Schock in Dubai: Jacht der Geissens bleibt in Hafen stecken

TV-Millionäre Carmen und Robert Geiss hatten Glück im Unglück: Ihre Jacht lief in einem Hafen in Dubai auf Sand. Verletzt wurde niemand.

Welch ein Malheur: Die Luxusjacht der Geissens blieb am Freitag bei der Einfahrt in den Hafen Marina in Dubai im Sand stecken. Nachdem sich Robert und Carmen Geiss das Formel-1-Rennen in Abu Dhabi angesehen hatte, steuerte die "Indigo Star" am Ende ihrer Reise unkontrolliert auf den Strand zu.

Via Instagram berichtete Robert Geiss von dem Unglück: "Heute haben wir im wahrsten Sinne die A****karte gezogen", erzählt er. "Wir haben die 'Indigo Star' nach über zehn Jahren Weltreise auf den Sand gesetzt." Den Unfall führe der TV-Millionär auf einen "Fehler, den irgendjemand gemacht hat", zurück: "Angeblich ging der Gang nicht mehr raus und das Boot ist einfach immer weiter gefahren."

"Mitten im Sankasten in Dubai": Robert Geiss ärgert sich über Jacht-Unfall

Das 320 Tonnen schwere Boot stehe jetzt erst einmal "mitten im Sandkasten in Dubai", klagte Geiss. Zunächst sei dem 59-Jährigen zufolge unklar gewesen, ob der Unfall durch einen Fehler des Kapitäns oder ein technischer Defekt verursacht worden sei.

Carmen Geiss erklärte schließlich gegenüber "Bild", dass der Kapitän die Kontrolle verloren habe, weil er aufgrund eines technischen Problems die Maschine nicht mehr ausschalten konnte. Verletzt worden sei niemand. Die Geissens selbst hätten sich zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht auf der Jacht aufgehalten. Mittlerweile befinde sich das 38 Meter lange Schiff wieder auf dem Meer.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion