• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Erzgebirge

Schwere Erkrankung raubt Sängerin Roberta Flack die Stimme

"Killing Me Softly"-Sängerin Mit "Killing Me Softly" landete Roberta Flack 1973 einen internationalen Hit. Wie eine Sprecherin nun bestätigte, hat die Sängerin ihre Stimme jedoch mittlerweile durch eine schwere Erkrankung verloren.

Für den ganz großen Ruhm hat es nur in einer kurzen Phase Anfang der 70er-Jahre gereicht - weltbekannt ist Roberta Flacks Hit "Killing Me Softly" (1973) aber allemal. Singen können wird die mittlerweile 85-Jährige ihren Kultsong jedoch nie wieder. Wie eine Sprecherin Flacks am Montag bestätigte, leidet die Sängerin an ALS.

Bei Amyotropher Lateralsklerose, kurz ALS, handelt es sich um eine schwere Nervenerkrankung, deren Ursache mit Ausnahme erblicher Formen unklar ist. Im Verlauf der Nervenkrankheit können sich Betroffene nicht mehr bewegen. Zwar bleiben sie meist geistig fit, bekommen jedoch Probleme mit dem Schlucken, Sprechen und Atmen.

Trotz Krankheit kein Ruhestand in Sicht

Bereits vor ihrer ALS-Diagnose hatte Roberta Flack in den vergangenen Jahren immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Seit einem Schlaganfall im Jahr 2016 zeigte sich die Musikerin zuletzt ausschließlich im Rollstuhl. 2018 gab Flack schließlich bekannt, nicht mehr öffentlich auftreten zu wollen.

Wie nun das US-Portal "TMZ" berichtet, wolle sich die vierfache Grammy-Preisträgerin trotz ihrer ALS-Erkrankung jedoch nicht zur Ruhe setzen: Unter anderem plane Flack, im Januar ein Kinderbuch zu veröffentlichen. Zudem sei eine Dokumentation über das Leben der Souldiva in Planung.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!