• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

"Warum gerade ich?" - "House of the Dragon"-Star hadert mit den Folgen des Ruhms

Milly Alcock In der neuen Serie "House of the Dragon" spielt Milly Alcock die Rolle der Rhaenyra Targaryen und gehört somit zu den Stars der gefeierten Großproduktion. Doch wie sie nun verriet, scheint ihr der plötzliche Erfolg zu viel zu werden.

Sie tritt in große Fußstapfen: Im gefeierten "Game of Thrones"-Prequel "House of the Dragon" schlüpft die erst 22-jährige Newcomerin Milly Alcock in die Hauptrolle der Rhaenyra Targaryen. Damit übernimmt sie die Nachfolge von Daenerys Targaryen, die einst von keiner Geringeren als Emilia Clarke verkörpert wurde. Auch wenn "Game of Thrones" ein Millionenpublikum begeisterte und dementsprechend viel Druck auf dem Spin-off lastete, scheint es, als sei Milly quasi über Nacht in das Kult-Universum geschmissen worden.

Im Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau verriet die gebürtige Australierin, wie es sich anfühlt, plötzlich ein Superstar zu sein, und wie sie die Hauptrolle in "House of the Dragon" ergattert hat: "Mein Castingprozess ging extrem schnell. Das hat mich aber nicht entspannt, sondern nur noch nervöser gemacht und den Druck erhöht, weil ich das Gefühl hatte, dass ich die Rolle gar nicht verdient habe. Ich habe am Ende nur zwei Videos in dem Büro meines Managers aufgenommen - und das war's. Nur kurze Zeit später habe ich den Anruf von den Machern der Show bekommen und damit war alles besiegelt."

"Es war beängstigend"

Auch wenn Milly Alcock durchaus eine Vorahnung hatte, wie groß die Fangemeinde der "Game of Thrones"-Welt ist, gab sie in dem Gespräch offen zu, dass sie von der plötzlichen Aufmerksamkeit um ihre Person überrollt wurde: "Es war beängstigend. Die Fans vergessen oft, dass ich auch nur ein normaler Mensch bin. Plötzlich bin ich jedoch Teil der berühmtesten Serie der Welt geworden, und dann fragt man sich schon: 'Warum gerade ich?'. Ich habe es bis heute nicht ganz verarbeiten können. Ich glaube, das dauert noch mindestens ein Jahr."

Die 22-jährige Schauspielerin ergänzte: "Bislang bin ich noch in einem kompletten Zustand der Verleugnung und kann das alles nicht wahrhaben. Ich bin einfach noch nicht bereit dafür, dass mich jeder kennenlernen will." Genau aus diesem Grund hat sich Milly Alcock geschworen, ihr Privatleben größtenteils aus der Öffentlichkeit zu halten. Im Interview mit teleschau erklärte sie: "Ich will Teile von Milly für mich behalten. Das ist mir sehr wichtig. Ich will einfach nur gute Arbeit leisten und an tollen Projekten mitarbeiten. Deshalb hoffe ich, dass mir 'House of the Dragon' die Plattform bietet, um die Karriere zu verfolgen, von der ich immer geträumt habe."

"House of the Dragon" ist hierzulande bei Sky zu sehen. Nach dem erfolgreichen Start der "GOT"-Prequelserie wurde nun bestätigt, dass eine zweite Staffel folgen wird. Auch diese wird wieder exklusiv bei Sky laufen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!