100 Jahre überlegt - jetzt wird endlich angepackt

Infrastruktur Sonnenberg wird besser an den Hauptbahnhof angebunden

Nicht nur Versorgung, Kultur oder Arbeitsplätzt fördern die Attraktivität eines Stadtteils. Auch Mobilität und eine gute Infrastruktur gehören seit jeher dazu. "Mit der neuen Fußgängerverbindung vom Hauptbahnhof Chemnitz zur Dresdner Straße wird der Sonnenberg in seiner Entwicklung weiter positiv beeinflusst", fasste Baubürgermeister Michael Stötzer am Mittwoch beim ersten Spatenstich zusammen.

Die ersten Überlegungen zu diesem Projekt gab es bereits vor mehr als hundert Jahren. In den kommenden Monaten soll aus der Idee nun Realität werden. Dafür wird der bereits vorhandene Fluchttunnel aus dem Hauptbahnhof bis Höhe Gießerstraße verlängert und mittels Treppenaufgang und Aufzug mit dem neuen Zugang zur Dresdner Straße verbunden. Zugang und Aufzug werden mit einer Stahlkonstruktion überdacht. Die Bauarbeiten sollen Ende Juni 2020 abgeschlossen sein.
Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 3,86 Millionen Euro.

 

Busanbindung, Parkmöglichkeiten und Informationssystem

 

Zur Querung der Dresdner Straße wird eine Ampel mit Fußgängeranforderung errichtet. Für die geplante neue Linienführung der Buslinien 21 und 31 soll in Richtung Thomas-Mann-Platz zusätzlich eine Bushaltestelle entstehen. Für den Radverkehr sind freie und geschützte Abstellmöglichkeiten im unmittelbaren Zugangsbereich vorgesehen.

Der Zugang zum Hauptbahnhof befindet sich später im Bereich zwischen dem in Planung befindlichen Fernbusterminal und dem Parkplatz. Im Zugangsbereich der Treppe zum Tunnel werden außerdem Fahrgastinformationssysteme des Hauptbahnhofes, der Chemnitzer Verkehrs Ag (CVAG), des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) sowie für das zukünftige Fernbusterminal errichtet.

Für den Radverkehr sind freie und zusätzlich auch geschützte Abstellmöglichkeiten im unmittelbaren Zugangsbereich vorgesehen. Der Zugang zum Hauptbahnhof befindet sich später im Bereich zwischen dem in Planung befindlichen Fernbusterminal und dem Parkplatz. Die Fußgängerverbindung ist eine gemeinsame Baumaßnahme von Stadt und der Deutschen Bahn AG.