• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

100 Jahre Waldorfschule

Ausstellung Zum Jubiläum wird Kunst von Schülern in der Volkshochschule gezeigt

1919 wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet. 1925 wurde die Waldorfschule in London eröffnet, 1926 folgten weitere in Basel, Budapest und Oslo. 1928 schließlich wurde die erste Waldorfschule in New York gegründet. Heute gibt es mehr als 1.100 Schulen und knapp 2.000 Waldorfkindergärten in rund 80 Ländern. Das 100-jährige Jubiläum nahmen die Schülern der Waldorfschule Chemnitz zum Anlass, eine Kunstausstellung auf die Beine zu stellen. Am Donnerstag wurde die Schau im Tietz, Moritzstraße 20, mit einer Vernissage eröffnet. Die mehr als 100 ausgewählten Werke entstanden im Ganztagesangebot "Zeichnen" an der Chemnitzer Einrichtung unter Leitung des Künstlers Yaroslav Kurbanov.

Einblick in die Walddorfpädagogik

Die Schülerinnen und Schüler sind zwischen 9 und 14 Jahren alt und befassen sich in ihren Werken mit Tierhaltung. Dabei sind realistische und naturnahe Abbildungen verschiedenster Tiergattungen entstanden. Ergänzt werden die Werke mit großformatigen Werken aus dem Kunstabitur. Die Ausstellung gibt einen lebendigen Einblick in die Lehrinhalte der Waldorfpädagogik, bei der die künstlerische Gestaltungskraft ein wichtiger Punkt ist und entsprechend gelebt wird. Zur Vernissage stellte sich zudem der Chor der Waldorfschule "Chemnitzer Chorallen" vor, die Schülerfirma "Pamoja" stellte Kulinarisches bereit. Die Ausstellung ist bis zum 1. November in den Räumen der Volkshochschule zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.



Prospekte