12.150 Anmeldungen bei "Jugend forscht"

Bildung Bundeswettbewerb im Mai

12-150-anmeldungen-bei-jugend-forscht
Foto: jarmoluk/pixabay

Für die 54. Runde des Wettbewerbes "Jugend forscht" haben sich insgesamt 12.150 Jungforscher in diesem Jahr angemeldet. Der Bundeswettbewerb im Frühjahr ist der Höhepunkt der Wettbewerbsrunde. An der Veranstaltung nehmen alle Jungforscher teil, die bei einem der Jugend forscht Landeswettbewerbe den ersten Preis gewonnen haben.

Beim Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb, das jedes Jahr im Mai stattfindet, messen sich die Besten des Landes in den sieben "Jugend forscht"-Fachgebieten. Neben der Präsentation der Projekte und der Bewertung durch eine Jury erwartet die Jugendlichen während des viertägigen Wettbewerbs ein attraktives Rahmenprogramm.

Ausrichter des Bundeswettbewerbes ist vom 16. bis 19. Mai die Stadt Chemnitz. Die besten 200 Jungforscher wollen ihre Arbeiten dann auf dem Messegelände präsentieren. Höhepunkt des Events ist die Siegerehrung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und 1100 Gästen am 19. Mai.

"Jugend forscht" ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Ziel ist, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, Talente zu finden und zu fördern. Teilnehmen können Jugendliche ab der 4. Klasse bis zum Alter von 21 Jahren.