14. Saisonsieg! Niners im Weihnachtsspiel gegen Nürnberg überlegen

Basketball Chemnitz gewinnt mit 95:67 deutlich

Die NINERS holten am Samstagabend auf beeindruckende Weise den zwölften Sieg in Serie, stellten damit den Vereinsrekord ein und verteidigten souverän die Tabellenführung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Vor 4.400 begeisterten Zuschauern ließen die Gastgeber den fünftplatzierten Nürnberg Falcons in der restlos ausverkauften Messe Chemnitz von Beginn an keine Chance, setzten sich bis zur Halbzeitpause bereits auf 51:33 ab, hatten zwischenzeitlich sogar 35 Punkte Vorsprung und jubelten am Ende über einen glasklaren 95:67-Erfolg. Terrell Harris avancierte mit 20 Zählern zum Topscorer des Abends, doch auch Jonas Richter (18), Niklas Wimberg (14) und Kapitän Malte Ziegenhagen (12) punkteten zweistellig. "Ich bin sehr zufrieden mit diesem Auftritt, weil wir nicht nur offensiv geliefert haben, sondern zum zweiten Mal in Folge den Gegner unter 70 Punkten hielten", freute sich Trainer Rodrigo Pastore über die Leistung an beiden Enden des Feldes.

Furioser Start

Sein Team startete furios in die Partie, fand zu Beginn immer wieder Jonas Richter, der sich in Brettnähe nicht stoppen ließ und dadurch auch Räume für die Distanzschützen schaffte. Diesen nutzten Niklas Wimberg und Malte Ziegenhagen, um vom Perimeter die erste zweistellige Führung der NINERS zu besorgen (22:12). Mit seinem nunmehr 1.600 Zähler im Chemnitzer Trikot setzte der Kapitän dann auch den Schlusspunkt unter ein berauschendes Auftaktviertel (27:14), an das die "Orange Army" im zweiten Durchgang nahtlos anknüpfte. Harris von der Dreierlinie und mit spektakulärem "Alley-Oop", Wimberg gleich zweimal per "Putback-Dunk" und letztlich Johnson sowie Elliott mit den nächsten Treffern vom Perimeter, schon war der Vorsprung auf 22 Punkte angewachsen (50:28). Nürnbergs Moritz Sanders, Duane Wilson und Matthew Meredith konnten bis zur Halbzeitpause zwar noch ein paar Zähler aufholen, am Spielverlauf sollte dies jedoch nichts mehr ändern.

Pastore-Team im Rausch

Vielmehr stellten die NINERS direkt nach dem Seitenwechsel klar, wer an diesem Samstag das Feld als Sieger verlassen würde. Mit zwölf unbeantworteten Punkten schraubten Harris und Wimberg die Führung gleich zu Beginn des dritten Viertels auf 63:33. Elliott stellte wenige Minuten später mit seinem Treffer zum 74:39 die höchste Differenz des Abends her, Ziegenhagen konterte einen Falcons-Dreier durch Justin Jenifer humorlos vom Perimeter und so war die Partie nach dem dritten Viertel längst entschieden (79:46). Im Schlussabschnitt schenkte NINERS-Coach Rodrigo Pastore dem zweiten Anzug viel Spielzeit, brachte auch Leon Hoppe früh aufs Feld und verhalf letztlich sogar dem 16-jährigen Nachwuchs-Center Eduard Roschnafsky zu seinem ProADebüt. "Wir haben heute mit viel Tempo gespielt und unseren Fans hoffentlich eine gute Show geboten. Nun gilt es, die Konzentration hoch zu halten. Montag und Dienstag wird nochmal trainiert. Mittwoch hat das Team frei, aber Donnerstag geht die Vorbereitung auf Rostock schon wieder weiter", blickt Pastore auf eine sehr kurze Weihnachtspause und das Auswärtsspiel bei den ambitionierten SEAWOLVES am kommenden Sonntag.

TERMINE:

ROSTOCK SEAWOLVES vs. NINERS Chemnitz, Sonntag, 29. Dezember, 16 Uhr, StadtHalle Rostock NINERS Chemnitz vs. Phoenix Hagen, Samstag, 04. Januar 2020, 19 Uhr, Messe Chemnitz