• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

150 Veranstaltungen in elf Wochen: So liefen die Filmnächte 2020

Kultur 15.000 Gäste besuchen die Jubiläumssaison

Fast hätte sie Jubiläumssaison nicht stattfinden können, stand Corona-bedingt auf der Kippe. Konzerte konnten, wie es sonst üblich war, den gesamten Sommer über die stattfinden und auch die Kinoverleiher hatten kaum neue Produktionen im Angebot. Und auch das Wetter machte es den Veranstaltern der 10. Saison der Filmnächte nicht leichter. "Auch wenn ausgerechnet unser Jubiläum damit denkbar schlechte Vorzeichen hatte - wir freuen uns, dass wir sie Saison durchgezogen haben", äußert sich Michael Claus, Festivalleiter der Filmnächte Chemnitz. "Wir haben über elf Wochen lang ein vielschichtiges kulturelles Angebot für Gäste aller Altersgruppen präsentiert, die bei uns ein Stückweit Normalität und Entspannung finden konnten."

15.000 Besucher in der Jubiläumssaison

Insgesamt würden bei den diesjährigen Filmnächten ungefähr 15.000 Besucher und Besucherinnen gezählt, 500 von ihnen erschienen zum kurzfristig stattfindenden Konzert mit Jürgen von der Lippe. Damit gingen die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 20.000 zurück, was einen Umsatzrückgang von 200.000 Euro mit sich brachte. "Damit umzugehen, war allein dank der Treue unserer Partner*innen Volkswagen Sachsen und Volkswagen Chemnitz, eins energie in sachsen sowie die Radeberger Gruppe möglich, die die lange vor Corona abgeschlossenen Verträge vorbehaltlos eingehalten haben", so Claus.

40 Menschen - 5.000 Stunden

40 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen waren in dieser Saison auf dem Theaterplatz tätig. "Zusammen kommen sie auf 5.000 Arbeitsstunden, die sie für die Gäste da waren", so Michael Claus.

150 Veranstaltungen - 300 Stunden Kultur

150 Veranstaltungen - das sind etwa 300 Stunden Kultur, die die Filmnächte Chemnitz gemeinsam mit ihren Partnern und Partnerinnen wie dem SCHLINGEL-Festival oder der Bürgerstiftung Chemnitzin diesem Jahr auf dem Theaterplatz auf die Beine gestellt haben. Neben den Filmen konnten die Gäste beispielsweise auch Live-Musik und einen ScienceSlam erleben. Am heutigen Donnerstag gehen die Filmnächte nun zu Ende.

So soll es im kommenden Jahr weiter gehen

"All das hätte gefehlt, wenn wir unsere Jubiläumssaison auf das Jahr 2021 verschoben hätten", erklärt Festivalleiter Michael Claus: "Deshalb blicken wir optimistisch in das kommende Jahr." Vordringliches Ziel ist die Verlängerung des Rahmenvertrags zur Nutzung des Theaterplatzes über das Jahr 2021 hinaus - aktuell wird mit der Stadt eine Verlängerung bis 2023 diskutiert, Wunsch der Filmnächte ist ein Rahmenvertrag bis ins Jahr 2030. "Unser Ziel ist, aufbauend aus den Erfahrungen in diesem Jahr, weiterhin eine Nutzung des Kulturquartiers Theaterplatz gemeinsam mit allen Anrainern des Platzes sowie weiteren Kulturinstitutionen und freien Kulturschaffenden, um in den kommenden Jahren hier auf Chemnitz' schönstem Platz ein Mehrfachsparten-Kulturfestival von Mai bis September zu etablieren."

Sich kulturell einbringen

Darüber hinaus strebt die Meisterwerke Neo GmbH als Veranstalter der Filmnächte Chemnitz die Entwicklung eines zweiten Standortes speziell für größere Open-Air-Konzerte an, um künftig noch stärker überregionale und internationale Musikgrößen nach Chemnitz zu locken. Auch darüber wird derzeit mit der Stadt diskutiert. Michael Claus verspricht: "Wir bringen uns weiterhin aktiv in die kulturelle Entwicklung der Stadt ein - bis zur hoffentlich positiven Entscheidung für Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas 2025, bis zum Titeljahr und darüber hinaus."



Prospekte