2,1 Millionen für den "Führerturm"

Sportforum Dort soll der neue Chemnitzer Olympiastützpunkt sein

Hier eine Aufnahme von 2014. Foto: Harry Haertel/Haertelpress/Archiv

Totgesagte leben länger, heißt es. Das Sprichwort bewahrheitet sich. Noch im vorigen Jahr schien es für die Stadtverwaltung undenkbar, dass für den Marathonturm im Chemnitzer Sportforum ein anderes Schicksal als der Abriss in Frage käme. Das Credo der Oberbürgermeisterin: Für ein Bauwerk der Nationalsozialisten - noch dazu ohne jeglichen Nutzen - werde kein städtischer Euro fließen.

Seit dem Haushaltsbeschluss vom Mittwoch ist die Kehrtwende perfekt. Das markante Bauwerk am Zugang zum Hauptstadion wird nicht nur saniert, es wird sogar gänzlich aus der Stadtkasse bezahlt. Im Amtsblatt vom 25. Januar hatte es dagegen noch geheißen, die Stadt werde 1,5 Millionen Euro zu den Gesamtkosten von 2,1 Millionen Euro bereitstellen.

Zukünftiger Nutzer des Marathonturms ist der Chemnitzer Olympiastützpunkt, der bisher in einer Baracke auf dem Gelände des Sportforums an der Reichenhainer Straße untergebracht ist. "Jetzt können die Planungen beginnen. Ein zeitlicher Rahmen steht aber noch nicht fest", so ein Sprecher der Stadt.