25.000 Zuschauer verfolgten die Radsport-Meisterschaft

Deutsche Radsportmeisterschaft Marcus Burkhardt gewinnt das Straßeneinzelrennen

Der Gewinner der 213km Strecke: Marcus Burkhardt. Foto: Ralph Kunz

Die deutsche Radsportelite hat am vergangenen Wochenende in Chemnitz um die nationalen Titel gekämpft und dabei großen Sport geboten. Während bei den Zeitfahren Tony Martin und Trixi Worrack die Schnellsten waren, holten sich im Straßeneinzelrennen Lokalmatador Marcus Burkhardt, der einst in Venusberg bei Klaus Fischer mit dem Radsport begann, sowie Lisa Klein die Goldmedaille.

Viele Zuschauer feuerten die Sportler an

Einen Ehrenpreis haben sich aber die vielen Radsportfans verdient, die die Wettkämpfe an den Straßenrändern verfolgten. Die Stadt Chemnitz schätzte, dass es rund 25.000 Zuschauer waren, die bei den Meisterschaften dabei waren. Am Anstieg an der Gornauer Straße herrschte eine Stimmung, die bei der Tour d' France nicht besser sein könnte.

Dicht an dicht drängten sich die Fans, ein freier Platz war nicht zu bekommen. Ein großes Lob kam vom Hörfunk-Moderator und Radsportexperten Holger Gerska. "Ich habe in den vergangenen Jahren keine Deutsche Meisterschaft verpasst. Aber so einen Zuschauerandrang habe ich noch nie erlebt", sagte er auf MDR- Info.

Auch dank der vielen Helfer war das Wochenende ein Erfolg

Neben den Hauptorganisatoren der dreitägigen Veranstaltung gab es schließlich eine Vielzahl von Helfern, die nicht im Rampenlicht standen. Sie kümmerten sich um die Streckenabsperrung, stellten Hinweisschilder auf, verlegten Kabel , agierten als Ordner oder kümmerten sich um die gastronomische Versorgung. Sie alle haben einen großen Beitrag dazu geleistet, dass die Chemnitzer Radsportmeisterschaft ein voller Erfolg wurde.