3:0 in Halle - Zweiter Saisonsieg für den CFC

3. Liga Tore von Reinhardt und Slavov lassen die Chemnitzer auswärts jubeln

Halle/Chemnitz. Der zweite Saisonsieg für den Chemnitzer FC ist eingetütet! Beim Halleschen FC gewannen die Himmelblauen am Samstag vor 7.145 Zuschauern 3:0 (2:0) und verbuchten dadurch den zweiten Saisonsieg. Stärkster Mann beim CFC war Doppeltorschütze Julius Reinhardt.

"Wir waren heute endlich mal dran und haben es heute insgesamt ganz gut gemacht. Der letzte Saisonsieg ist ja schon eine Weile her. Jetzt haben wir endlich mal ein schönes Wochenende. Den letzten Zweierpack habe ich 2010 im Sachsenpokalspiel gegen Dresden erzielt", sagte Reinhardt.

Chemnitzer waren in der Überzahl

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. In der 3. Spielminute holte Halles Torhüter Oliver Schnitzler an der Strafraumgrenze Daniel Frahn von den Beinen. Dafür sah er von Schiedsrichter Guido Winkmann die rote Karte. Der anschließende Freistoß, getreten von Dennis Grote, brachte nichts ein. Doch zunächst hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel, bis in der 20. Minute der CFC einen blitzsauberen Konter startete, den Julius Reinhardt mit einem Schuss aus rund 18 Metern erfolgreich zum 1:0 abschloss.

Bereits nach 28 Minuten war für Fabio Leutenecker Feierabend. Er hatte schon eine gelbe Karte gesehen und wandelte am Rande eines Platzverweises, nachdem er nochmals die Sense ausgepackt hatte. Für ihn lief Tom Schefffel auf. Die Himmelblauen übernahmen nunmehr die Spielkontrolle, ohne sich dabei zunächst weitere Chancen zu erarbeiten. In der 43. Minute schlug die Stunde des Myroslav Slavov. Er schlug im gegnerischen Strafraum mehrere Haken, entledigte sich so seiner Gegenspieler und überwand den Torhüter schließlich zum 2:0.

Kurz vor der Pause musste sich Kevin Kunz im CFC-Kasten ganz lang machen, um den Anschlusstreffer zu verhindern. Schließlich ging die Elf von Horst Steffen mit einer verdienten Führung in die Kabine.

Drittes Tor macht den Sieg perfekt

Bei diesem Zwischenstand war es keine Überraschung, das nach Wiederanpfiff zunächst Halle die Initiative ergriff. Die nächste Chance hatte aber Chemnitz. In der 55. Minute donnerte Reinhardt den Ball aus der Distanz an die Latte. Zwei Minuten später die nächste Möglichkeit für den CFC: Florian Hansch hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, seine Eingabe verpasste Frahn haarscharf.

Knapp 70 Minuten waren gespielt, als sich die Himmelblauen den Gegnern an dessen Strafraum buchstäblich zurechtrückten und zum 3:0 durch Reinhardt vollendeten. Anschließend blieb es eine zackige Partie, denn Halle gab keinesfalls vorzeitig auf. Doch der CFC ließ nichts mehr anbrennen. "Dieser Sieg tut uns extrem gut, er ist Balsam für die Seele.", sagte Myroslav Slavov nach der Partie.