42-Jähriger am Hauptbahnhof Chemnitz mit 19 Konsumeinheiten Crystal erwischt

Polizei Gegen den 42-Jährigen wurde Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Am 20.05.2020 um 14:30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof Chemnitz eine 31-jährige Tschechin, aufgrund ihres auffälligen Verhaltens. Sie war einschlägig bekannt wegen mehrerer Drogen- und Diebstahlsdelikten. Begleitet wurde sie von einem 42- jährigen Afghanen.

Aufgrund der Einträge von mehreren Straftaten wurde eine Nachschau in mitgeführten Taschen, sowie in den Hosen- und Jackentaschen durchgeführt. Dabei konnte bei dem Afghanen ein Etui mit Drogenutensilien aufgefunden werden.

Weiterhin befand sich in seiner Jackentasche eine Dose mit mehreren kleinen Päckchen, die eine weiße kristalline Substanz enthielten. Zur weiteren Bearbeitung dieses Sachverhalts wurden nun die beiden Personen mit zu dem Revier am Hauptbahnhof Chemnitz genommen. Bei der Tschechin wurde nichts Verdächtiges gefunden, sie wurde auf freien Fuß belassen. Sie gab an, den Afghanen nicht zu kennen, was aber ein Zeuge anders beobachtet hatte. Dem Afghanen wurde der Tatvorwurf eröffnet, er wurde einer Dursuchung unterzogen, wo in der Hosentasche zwei weitere Cliptütchen aufgefunden wurden. Insgesamt hatte der Afghane 2 Cliptütchen mit je weißer und brauner Substanz, sowie 19 Konsumeinheiten Crystal und fast 300,00 EUR dabei. Gegen den 42-Jährigen wurde Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt.

 

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der Afghane am Nachmittag seine Reise fortsetzen.