55.000 Besucher feierten das Hutfestival

Resümee Drei Tage lang bunte Straßenkunst in Chemnitz

Chemnitz. 

Chemnitz. Das 7. Hutfestival ist zu Ende und zog an drei Tagen rund 55.000 Besucher an. Über 350 Straßenkünstler und Acts aus zwölf Nationen nahmen von Freitag bis Sonntag das Zepter in die Hand. Bürgermeister Sven Schulze übergab am Freitag während der Eröffnungsshow gemeinsam mit Publikumsliebling Conrad Wawra alias der Kaosclown symbolisch den Hut an die Straßenkünstler. Diese sorgten mit Musik, Comedy, Jonglage, Zauberei, Akrobatik und fantasievollen Kostümen für freudige und staunende Gesichter.

Mehrere Publikummagnete unter den Straßenkünstlern

Zu den Publikumsmagneten gehörten u.a. der charismatische Pantomime-Künstler Hugo Miro aus Spanien, die Luftakrobatik-Show am Trapez von Wise Fool - drei jungen, sympathischen Damen aus Finnland und Südafrika, die Retro-Stunt-Show der Soap Stunters aus den Niederlanden oder die Streetbandits, eine sechsköpfiges Brassband aus der Schweiz. Auch die neue Spielfläche am Roten Turm war gut besucht und bot für die Seiltanzshow des Rope Theatre eine gute Kulisse. Farbenfrohe Hingucker waren unter anderem die riesengroßen Orangen auf Stelzen sowie die Künstlergruppe Gnadenlos schick mit avantgardistischen Outfits.

Künstler fühlen sich heimisch

Die Künstler fühlten sich wohl in Chemnitz und schätzten am Publikum die freundliche und offene Art. Man merkt, dass die Menschen hier ihr Hutfestival lieben und feiern - so der Tenor der Künstler.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion