• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

600.000 Euro für die Chemnitzer Kultur

Kultur Chemnitz erhält Förderung aus dem Programm "Kulturland 2022. Sachsen als Bühne"

Die Förderentscheidungen für das Programm "Kulturland 2022. Sachsen als Bühne" stehen fest: 74 sächsische Städte und Gemeinden dürfen sich über eine Förderung ihrer Kunst- und Kulturveranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte 2022 freuen. Für das Programm standen bis zu fünf Millionen Euro aus dem Coronabewältigungsfonds Sachsen zur Verfügung, von denen nun insgesamt 4.995.801 Euro vergeben werden können. Über Ingesamt 600.000 Euro darf sich nun auch die Stadt Chemnitz freuen, die damit das Veranstaltungskonzept "URBAN C" auf die Beine stellen kann.

Große Resonanz auf Förderprogramm

Bis zum 31. Mai konnten sich sächsische Kommunen bei der Kulturstiftung um eine Förderung bewerben. Die Kulturstiftung erhielt aus allen Landkreisen Bewerbungen mit einem Antragsvolumen von mehr als 5,8 Millionen Euro. "Dass die Resonanz auf unser Programm 'Kulturland 2022' so groß ist und die bereitgestellten Gelder ausgeschöpft werden, zeigt den Bedarf und das große Engagement der Kulturakteure vor Ort. Ich danke der Kulturstiftung für die Umsetzung des Programms", betont Kulturministerin Barbara Klepsch.

Mit "URBAN C" die Kulturszene beleben

Vom Förderprogramm profitiert nun auch das sogenannte "URBAN C", ein Chemnitzer Veranstaltungskonzept, das - wie schon der Cultursommer 2021 - durch die C3 Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH koordiniert wird. Ziel sei erneut die Belebung der Kulturszene, unter Einbeziehung vieler lokaler und regionaler Akteure - diesmal sogar bis zum 31. Dezember. Freischaffende Künstlerinnen und Künstler aus ganz Sachsen konnten sich ebenso bewerben wie kommunale Kultureinrichtungen, beispielsweise Theater oder Museen. "Wir wollen das Programm mit all den Vermarktungsmöglichkeiten nutzen, um die Menschen zu motivieren, wieder auszugehen", erklärte C3-Geschäftsführer Ralf Schulze bei der Projektvorstellung. "Bezugnehmend auf das Kulturhauptstadt-Motto 'C the Unseen' richtet das Projekt den Blick auf Ungesehenes, wie die ungesehenen Talente aus der Region, ungesehene Orte und verborgene Kunstformen. Interessierte konnten bis 29. Juni ihre Projektanträge für "URBAN C" einreichen.

Hintergrund des Programms "Kulturland 2022. Sachsen als Bühne"

Auf Initiative des Sächsischen Kulturministeriums hatte der Sächsische Landtag im April für das Jahr 2022 ein umfassendes Anschubpaket für die Kunst und Kultur in Sachsen auf den Weg gebracht. Ziel ist es, vor dem Hintergrund der Einschränkungen und Herausforderungen der Corona-Pandemie die kulturelle Infrastruktur in Sachsen zu festigen und die Kunst- und Kulturakteure im Freistaat in besonderer Weise zu fördern. Teil des 30 Millionen Euro umfassenden Pakets ist das neu entwickelte und von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen verantwortete Programm "Kulturland 2022. Sachsen als Bühne". Es richtete sich an sächsische Kommunen und soll sie dabei unterstützen, Künstlerinnen, Künstlern und Kultureinrichtungen in der zweiten Jahreshälfte 2022 zusätzliche Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Zugleich sollen damit für die Menschen in ganz Sachsen attraktive Kulturveranstaltungen geschaffen und das kulturelle Leben in den Städten und Gemeinden gestärkt werden.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!