600.000 Euro Unterstützung für Kulturhauptstadt-Bewerbung

Kultur Freistaat unterstützt Stadt Chemnitz

Die Stadt Chemnitz erhält jetzt vom Sächsischen Kulturministerium 600.000 Euro für die Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas 2025. Chemnitz ist die einzige noch im Wettbewerb verbliebene sächsische Bewerberstadt um den Titel. "Ich drücke Chemnitz für die weitere Bewerbung fest die Daumen! Es ist gut, dass die Stadt jetzt zusätzliche Anstrengungen unternimmt um den Titel 'Kulturhauptstadt Europas 2025' zu erlangen. Das Kulturministerium wird die zweite Bewerbungsphase für Chemnitz auf allen Ebenen und unter Einbeziehung aller Ressorts der Staatsregierung unterstützen. Wichtig ist dies insbesondere für das europäische Selbstbild nach innen und die Attraktivität als Reiseziel für den internationalen Tourismus nach außen", betont Kultusministerin Barbara Klepsch.

Zweite Kulturhauptstadt in Slowenien

Die Staatsregierung hat bereits im vergangenen Jahr Vorsorge getroffen, dass eine siegreiche sächsische Bewerberstadt mit einer finanziellen Beteiligung des Freistaates von bis zu 20 Millionen Euro rechnen kann. Auf der Shortlist sind neben Chemnitz noch die Städte Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg enthalten. Am 23. September 2020 fällt die Entscheidung der Expertenjury und die Bekanntgabe der deutschen "Kulturhauptstadt Europas 2025". Deutschland wird neben Slowenien 2025 der Mitgliedsstaat sein, der eine der beiden Kulturhauptstädte stellt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es hier im Internet.