• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ab ins kühle Nass: Chemnitzer Freibäder öffnen ihre Türen

Saisonstart Schwimmen und Planschen steht nichts mehr im Wege

Am Samstag, dem 5. Juni, startet Chemnitz in seine Freibadsaison. Bis zum 5. September haben die Anlagen in Gablenz, Wittgensdorf und Einsiedel geöffnet. Der Stausee in Rabenstein lädt bereits seit ein paar Tagen Gäste ein. Die zulässige Gesamtbesucherzahl entsprechend dem genehmigten Hygieneschutzkonzept beträgt im Freibad Gablenz 1.000, in Wittgensdorf 1.100 und in Einsiedel 650.

Hygienevorschriften beachten

Wie schon in der letzten Saison müssen sich die Besucher auf Hygienevorschriften im Rahmen der Pandemie einstellen. Auf den gesamten Anlagen müssen die 1,50 Meter Mindestabstand zu fremden Menschen sowohl auf den Liegewiesen als auch in den Wasserbecken stets eingehalten werden. Am Einlass, an Rutschen, Sprungtürmen und im Umfeld der Gastronomiebereiche gibt es für die Warteschlangen spezielle Markierungen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung brauchen die Besucher aber nicht zu tragen, wenn der Mindestabstand von anderthalb Metern eingehalten wird.

Geimpfte, Genesene und negativ Getestete dürfen loslegen

Zutritt zu den Chemnitzer Freibädern erhalten vollständig Geimpfte mit Nachweis (mindestens 14 Tage nach der letzten Impfung), Genesene mit Nachweis und Personen mit Nachweis eines tagesaktuellen negativen Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Kinder unter sechs Jahren benötigen keinen Test. Zu beachten ist, dass zu den Nachweisen auch ein Lichtbildausweis vorgezeigt werden muss. Vor den Freibädern sollen mobile Testmöglichkeiten - auch am Samstag und Sonntag - angeboten werden. Die entsprechenden Formulare - sowohl zur Kontakterfassung als auch zur Vollmacht für den Test der Kinder - stehen zum Download zur Verfügung.