• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Abgefahren: Räder für die Helden der Corona-Krise

Aktion Fahrradhändler verschenkt 112 Fahrräder an die Helden unseres Alltags

Es gibt zahlreiche Mitmenschen in Berufsgruppen, die in diesen Zeiten eine entscheidende Stütze der Gesellschaft sind und sonst sehr wenig Wertschätzung erfahren. Dazu gehören beispielsweise medizinisches Personal, Angestellte in Supermärkten oder im öffentlichen Nahverkehr. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Berufsgruppen mehr, die uns derzeit unseren Alltag retten. Lucky Bike, eines der größten Fahrradhandelsunternehmen Deutschlands, sucht in dieser schwierigen Zeit 112 Retter des Alltags, um diesen ein Fahrrad zu schenken. Bis zum 16. April können "Helden" entweder über die Lucky Bike-Website oder das Lucky Bike Facebookprofil nominiert werden. 112 Helden bundesweit will der Fahrradhändler etwas Gutes tun und seine Dankbarkeit ausdrücken. In dieser für sie besonders schweren Zeit kann ein Fahrrad helfen, die alltäglichen Sorgen für eine Zeit hinter sich zu lassen, frische Luft zu tanken und sich eine kurze Auszeit zu gönnen.

Ein Bike bietet viele Vorteile

Aus der Sicht vieler Experten bietet das Fahrrad in der momentanen Phase viele Vorteile. So sagt beispielsweise Christian Drosten, Chefvirologe der Berliner Charité: "Nehmen Sie das Fahrrad für den Weg zur Arbeit! Die Ansteckungsgefahr ist gering und frische Luft tut gut!" Nils Stannewitz, Leiter der Chemnitzer Lucky Bike-Filiale: "In diesen Zeiten fängt man fast automatisch an zu überlegen, wie man helfen kann. Viele von uns tun das im privaten Umfeld, in dem sie beispielsweise für das ältere Ehepaar in der Nachbarschaft Besorgungen machen." Darüber hinaus werde einem aber auch klar, wer momentan die wirklichen Stützen unseres Alltags sind, so Stannewitz. "Auch wir möchten mit dieser Aktion einen bescheidenen Beitrag leisten."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!