• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Abistress muss gar nicht sein!

Am Ende der Oberstufe wartet für zahlreiche Schüler jedes Jahr das Abitur.

Am Ende der Oberstufe wartet für zahlreiche Schüler jedes Jahr das Abitur. Während einige Schüler ganz entspannt in die Prüfungsphase starten, können sich andere vor Stress und Angstzuständen kaum rühren. Dabei ist der Schlüssel zum Erfolg eine gute Abi-Vorbereitung. Wer sich demnach strukturiert auf die einzelnen Klausuren einstellt, kann wesentlich stressfreier dem Abitur entgegenblicken.

Mit diesen Tipps stellst du dich entspannt auf das Abitur ein

Wer früh beginnt, sich mit dem Thema Abitur zu beschäftigen, der hat reichlich Zeit, um sich auf jede Klausur gut vorzubereiten. Denn Planung ist das halbe Leben.

Nimm dir ausreichend Zeit

Je früher die Lernphase beginnt, desto besser. Ein Zeitdruck kommt demnach gar nicht erst auf. Vielmehr kann sich jeder Schritt für Schritt auf die einzelnen Fächer und Themen vorbereiten. Wer hingegen das Lernen auf die leichte Schulter nimmt, muss sich über kurz oder lang mit einem riesigen Berg an Informationen auseinandersetzen. Daher ist es wichtig, sich direkt im letzten Schuljahr vorzeitig mit der Übungsphase zu beschäftigen.

Lernstand kontrollieren

Die Jahre vor dem Abitur haben eine gute Grundlage gebildet, um erfolgreich die Klausuren zu bewältigen. Mit einer Übersicht auf alle Themenbereiche und Fächer kann sich jedoch jeder vorab besser auf das Abi einstellen. Wichtig ist, die nötigen Informationen nochmals zu wiederholen. So lässt sich im ersten Durchlauf kontrollieren, wie es um den persönlichen Lernstand steht. Welche Themen sind noch direkt abrufbar, welche Vokabeln, Formeln, Grundregeln oder Jahreszahlen sind verloren gegangen? Nun gilt es, die Themen nochmals aufzugreifen und somit den Wissensstand zu aktualisieren.

Bildquelle: Gerd Altmann via pixabay

Wiederholen, wiederholen, wiederholen

Es ist weniger ratsam kurz vor der Prüfung alle wichtigen Daten nochmals zu überfliegen. In der Annahme, das Kurzzeitgedächtnis könnte wertvolle Arbeit leisten, verfallen viele in einen Blackout. Wesentlich besser ist es, alle wichtigen Themen in regelmäßigen Abständen zu wiederholen. Nur so stehen die wichtigen Daten, Fakten und Einzelheiten in den Prüfungen abrufbereit zur Verfügung.

Hilfe annehmen

Wenn Fachwissen fehlt, kann ein Buch oder ein Video kaum die nötigen Lücken füllen. Besser ist es, sich Hilfe von einem Profi zu holen. Das können Lehrer, andere Mitschüler oder Online-Nachhilfe sein. Für das Abitur hat sich vor allem HeyTimi bewährt. Dieser Anbieter für Online-Nachhilfe ist nicht nur hilfreich, sondern laut TrustPilot die beliebteste Nachhilfeplattform.

Lernzeiten festlegen

Auch wenn das Abitur durchaus ernst zu nehmen ist, sollte niemand in Panik verfallen. Ständiges Lernen von morgens bis abends hilft einem nicht weiter, um erfolgreich die Prüfungen zu absolvieren. Besser ist es, die jeweiligen Themen mithilfe eines Zeitplans zu wiederholen. Regelmäßige Lernphasen sorgen dafür, den Wissensdurst zu stillen. Doch ebenso sind Lernpausen einzuplanen, um dem Kopf Ruhe zu gönnen. Mit einem ausgewogenen Lernplan lässt sich also ganz entspannt nochmals jedes Thema aufgreifen und auffrischen.

Alle Unterlagen zusammentragen

Kontrolliere alle Mappen, Notizen und Blöcke. Sind alle Materialien verfügbar oder fehlt es an manchen Stellen an nötigen Unterlagen? Dann sind Mitschüler oder Lehrer zu involvieren, um für alle Fächer bestmöglich vorbereitet zu sein. Diese Lernpartner sind ideal; halten sie nicht nur die passenden Antworten, sondern auch Lösungswege bereit. Mit dem neugewonnenen Wissen lässt sich das Abitur schließlich wesentlich einfacher und vor allem stressfreier bewältigen.

Hinweis: Auch vergangene Tests und Klassenarbeiten können gute Lernhilfen für das Abitur darstellen. Wer alle Unterlagen für die Lernphase zusammenträgt, kann eine gute Lernbasis aufbauen.

Bleib ruhig und gelassen - Stress bringt niemandem im Abitur voran

Werden alle Tipps und Hinweise beachtet, lässt sich das Abitur ganz einfach vollziehen, ohne dass Stress aufkommt. Wichtig ist, pünktlich zur Prüfung zu erscheinen. Ausreichend Schlaf, gute Ernährung und Fokus auf das Wesentliche sind maßgeblich, um ausgeglichen und motiviert an den Prüfungen teilzunehmen. Viel Glück!

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!