Advent mit Pyramide, aber ohne Orgel

Aktion Orgelweihe erst im Frühjahr - "Lebendiger Adventskalender" bringt Menschen zusammen

Advent ohne die Mende-Orgel? Eigentlich unvorstellbar für Pfarrer Daniel Förster von der Kirchgemeinde Adelsberg, war doch die Weihe des restaurierten historischen Instruments schon vorbereitet. Ende Oktober meldete Orgelbaumeister Groß, dass der Termin im November nicht mehr zu halten sein würde. Schon in den Wochen vorher hatte sich herausgestellt, dass der Sanierungsaufwand am Instrument deutlich größer ausfällt als gedacht. Zu schaffen machte den Orgelbauern starke Holzwurmbefall. An den Windladen - das sind die Holzkanäle, durch die der Wind vom Blasebalg zu den Pfeifen geführt wird - muss nachgebessert werden. Die großen Holzpfeifen, die für die tiefen Töne sorgen, konnten jedoch nicht wieder eingebaut werden. Deren Zustand würde zu erheblichen Einschränkungen in der Klangqualität führen. Besonders bedauerlich: bis auf wenige Ausnahmen gehörten diese alten Pfeifen zum Originalbestand von 1839. Die Basspfeifen müssen nun neu angefertigt werden. Das wird dauern, die Orgelweihe wird nun voraussichtlich im März 2016 stattfinden. Damit verbunden ist auch ein Anstieg der Kosten, etwa 47.000 Euro sind nun nötig.

Begegnungen im Advent

Wie schon in den Jahren zuvor findet auch diesmal die Aktion "Lebendiger Adventskalender" statt. Für Begegnung und Gemeinschaft öffnen Gastgeber in Adelsberg Haus- oder Wohnungstür, bieten für Besucher ein kleines Programm rund um Advent und Weihnachten. Die Aktion trägt wie immer dazu bei, Menschen zusammen zu bringen.