Adventskalender in Regalgröße sorgt für Freude bei Kindern des Sozialpädiatrischen Zentrum

Soziales Verein Ridin Crocs spendet für Chemnitzer Elternverein

Dieser Adventskalender ist ein echter Kaventsmann: Fast zwei Meter breit und 2,50 Meter hoch, bestückt mit 48 kleinen Geschenken. Der Kalender, der vielmehr ein Adventsregal ist, steht seit ein paar Tagen im Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) an der Markersdorfer Straße. Gestern holte die zweijährige Lisa ein Püppchen aus dem Fach. Bis Heilig Abend dürfen die kleinen Patienten des SPZ nun jeden Tag ein Türchen öffnen und sich beschenken lassen.

Spende geht an Elternverein krebskranker Kinder

"Wir haben 24 Mädchen- und 24 Jungsgeschenke besorgt", erzählt Tino Walther. Er ist Mitglied im Verein Ridin Crocs, einer Mofagruppe aus Oberlungwitz, die die Idee zu dem imposanten Adventskalender hatte. 1400 Euro hat der Verein in das Projekt investiert. Gespendet hat er es dem Elternverein krebskranker Kinder Chemnitz. "Da wir und das SPZ gemeinsame Kinder haben und wir hier mehr Kinder erreichen können, haben wir uns für diesen Standort entschieden", erklärte Loreen Oberländer vom Elternverein.

Kalender auch in Oberlungwitz und Hohenstein-Ernstthal

Der XXL-Adventskalender in Chemnitz ist nicht der erste des Vereins Ridin Crocs. Die Rathäuser von Oberlungwitz und Hohenstein-Ernstthal besitzen schon derartige Exemplare und laden seit einigen Jahren Kinder aus Kitas und mit Tagesmüttern ein, die besonders großen Türchen zu öffnen. Hinter den Türchen beregnen sich zum Beispiel Lego, Baukästen oder Puppen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!