Alpaka-Nachwuchs erkundet den Tierpark

Freizeit Herde mit neugeborenem Jungtier zu sehen

Freudige Überraschung für die Tierparkmitarbeiter: Bereits Ende August entdeckten Tierpfleger auf der Südamerika-Anlage ein Cria, wie die Jungtiere der Alpakas bezeichnet werden. Mutter ist die 16-jährige "Uschi", Vater ist der vierjährige "Jacob". Insgesamt umfasst die Alpaka-Herde im Tierpark nun vier Tiere. "Momentan kann man den jungen Alpaka-Hengst gut dabei beobachten, wie er die Anlage erkundet und sich auch vorsichtig seinen artfremden Mitbewohnern nähert", informieren die Mitarbeiter.

Einsatz in der tiergestützten Therapie

Alpakas gehören neben Lamas, Vikunjas und Guanakos zu den sogenannten Neuweltkamelen. Gerade das vom Guanako abstammende Lama kennen viele vor allem durch das ihm nachgesagte "Spucken". Das Alpaka wird dagegen häufig mit seiner Eigenschaft als Wolllieferant in Verbindung gebracht. Zusätzlich zeichnen sich Alpakas durch einen ruhigen und friedlichen Charakter aus, weshalb sie mittlerweile in Deutschland auch beliebte Nutz- und Freizeittiere geworden sind, die sogar in der tiergestützten Therapie eingesetzt werden. Aus diesem Grund ist die Südamerika-Anlage auch als Gemeinschaftsanlage angelegt. Die Alpakas teilen sich diese ganzjährig mit den Nandus und in den Sommermonaten zusätzlich mit den Capybaras.