• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Alpaka-Nachwuchs im Tierpark Chemnitz

Natur Kleine Alpaka-Mädchen kam am 2. Oktober zur Welt

Am 2. Oktober entdeckten die zuständigen Tierpfleger und Tierpflegerinnen im Tierpark Chemnitz ein Cria - so werden in Südamerika die Jungtiere der Alpakas bezeichnet. Die Eltern des weiblichen Jungtieres sind Stute Uschi und Vater Jacob. Anfang August hatte die Alpaka-Stute Rafaela bereits mit einem weiblichen Fohlen für eine freudige Überraschung auf der Südamerika-Anlage des Tierparks Chemnitz gesorgt. Insgesamt umfasst die Alpaka-Herde im Tierpark nun sechs Tiere.

Elf Monate Tragzeit

Alpakas sind nicht an feste Paarungszeiten gebunden und können das ganze Jahr über Jungtiere bekommen. Die Tragzeit dauert knapp über elf Monate. Es wird in der Regel ein einzelnes Jungtier geboren, das sechs bis acht Monate von der Mutter gesäugt wird. Für Mutter Uschi ist es bereits der achte Nachwuchs, seitdem sie seit 2005 im Tierpark Chemnitz lebt.

Momentan kann man die jüngste Alpaka-Stute gut dabei beobachten, wie sie - meist in Begleitung ihrer Halbschwester - die Anlage erkundet und sich auch vorsichtig ihren artfremden Mitbewohnern nähert. Die Alpakas im Tierpark Chemnitz teilen sich die Anlage ganzjährig mit den Nandus und in den Sommermonaten zusätzlich mit den Capybaras.