Alumni: Ein Treffen der Generationen in der TU

Universität 9. Alumni-Treffen und "Lange Nacht der Wissenschaften"

Was ist aus den ehemaligen Kommilitonen geworden? Welche beruflichen Wege haben sie eingeschlagen? Und sind die damaligen Professoren eigentlich noch in Chemnitz? Diese und weitere Fragen werden am 4. Mai wieder beim alljährlichen Alumni-Treffen an der TU Chemnitz beantwortet. Die neunte Auflage findet einmal mehr als Teil der Veranstaltung "TUCtag" mit Informationsveranstaltungen, Campusführungen und Laborexperimenten statt.

Hier können alte Kontakte gepflegt und neue geknüpft werden

"Wann hat man heutzutage schon mal die Gelegenheit, an einem einzigen Tag die Vorführung eines Tesla-Transformators, stolpernde Roboter und Computer, die Vogelstimmen erkennen, zu erleben", fragt Evamaria Moore, Internationale Alumni-Koordinatorin der TU Chemnitz.

Das Alumni-Treffen bietet den Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, sich mit technologischen Entwicklungen vertraut zu machen und sich über drängende gesellschaftliche Fragen zu informieren. "Ganz nebenbei gibt es auch genug Raum alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen", sagt die Alumni-Koordinatorin.

Am Abend findet dann die "Lange Nacht der Wissenschaften" statt

So werden in der "Bar Ausgleich" in der Mensa Absolventen und Absolventinnen verschiedener Berufsfelder in kurzen Impulsvorträgen über ihre größten Erfolge und vielleicht auch einige Misserfolge berichten. Auch Studierende der TU Chemnitz können dort mit den Alumni ins Gespräch kommen.

Zudem finden zahlreiche weitere Veranstaltungen statt, zu denen auch die Ehemaligen herzlichen eingeladen sind, darunter die "Lange Nacht der Wissenschaften". Die Teilnahme am Alumni-Treffen ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 29. April wird online gebeten unter www.tu-chemnitz.de.