Ameisen und Bratäpfel

Kinder Arthur e.V. mit Hörspiel- und Theaterprojekten für den Nachwuchs

Besser Theater oder besser Hörspiel? Vor dieser Frage könnte in den kommenden Tagen so manches Schulkind angesichts des Kreativ-Programms im Haus Arthur, Hohe Straße 33, stehen. Am Montag, 15.30 Uhr wird dort das Projekt "Die unsichtbare Ameise" fortgesetzt: "Kinder zwischen neun und zwölf Jahren nehmen dabei ein Hörspiel auf", so Arthur-Mitarbeiterin Susann Neuenfeld. Der Text stammt von Hörspielautorin und Schauspielerin Beate Düber, die das Projekt auch leitet. Dabei will eine kleine Ameise gern besser wahrgenommen werden, die Tiere des Waldes bauen für sie eine Maschine, damit sie aufgepumpt werden kann. "Dafür nehmen wir Geräusche auf und sprechen den Text ein. Zwischendurch gibt es Schauspiel- und Stimmübungen", so Neuenfeld. Jede Woche montags wird an dem Hörspiel gearbeitet, am 17. Dezember soll es fertig sein: "Die Kinder bekommen das dann auf CD". Am Freitag (9.11.) startet dann das Bratapfeltheater: "Hier soll sich eine Gruppe von Sechs- bis Zehnjährigen finden", erläutert Neuenfeld. In diesem Projekt können die Kinder selbst kreativ an der Entwicklung des Textes und der daraus resultierenden kleinen Theaterinszenierung mitwirken: "Das Bratapfeltheater wird von der Märchenerzählerin und Pädagogin 'Verenica' geleitet", so Neuenfeld: "Als Vorlage stellen wir uns passend zur Vorweihnachtszeit einen Märchenstoff vor, der dann in Szene gesetzt wird." Am 21. Dezember soll die Premiere beim adventlichen "Bratapfelabend" des Arthur sein, geübt wird immer freitags ab 15 Uhr.