• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Anerkennung vom Minister

Sonnenberg Aquaponik-Anlage im "Karree 49" von großem Interesse

Das alternative Wohn- und Versorgungsprojekt "Karree 49" auf dem Sonnenberg zieht scheinbar immer mehr Aufmerksamkeit auf sich. Diesen Donnerstag machte sich der Sächsische Umwelt- und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt in Begleitung des Chemnitzer Landtagsabgeordneten Alexander Dierks persönlich ein Bild des engagierten Vorhabens in der Peterstraße 28. In dem baufälligen Haus soll perspektivisch unter dem Motto "Ecke halten und gestalten" barrierefreies Wohnen für mehrere Generationen und soziale Angebote etabliert werden. Spannendster Teil des Projekts ist wohl die geplante, über mehrere Stockwerke verlaufende, Aquaponik-Anlage. Diese ermöglicht es, in einem geschlossenen Kreislauf eine Fisch- mit einer Gemüsezucht zu verbinden. Beides soll später in einem Bioladen verkauft werden. Eine erste Versuchsanlage wurde bereits im Mai installiert und funktioniere schon ganz gut. Alexander Dierks meinte bei einem Rundgang am Donnerstag: "Seit meinem letzten Besuch hat sich viel verändert. Heute konnten wir bereits das erste Gemüse ernten." Zur erfolgreichen Umsetzung des gesamten Projekts sind etwa drei Millionen Euro nötig, davon 500.000 Euro für das Aquaponik-System. Diese sollen über Benefizaktionen, Spenden sowie öffentliche Fördermittel aufgebracht werden. Wegen der Besonderheit des Projekts wird eine komplette Förderung allerdings schwierig. Zurzeit laufen noch Verhandlungen mit Banken, so Projektmitglied Sascha Baldauf. Landwirtschaftsminister Schmidt hatte leider auch keinen Scheck. Er äußerte sich aber sehr anerkennend zum bisher Erreichten und fragte nach der Rentabilität der Aquaponik-Anlage. Diese wird nach der aktuellen Testphase mit verschiedenen Pflanzen künftig gegeben sein, ist sich Baldauf sicher. Viele Nachfragen gab es zur Wirkungsweise der Aquaponik-Anlage, welche durch Peter Winkler vom Aquaponics Deutschland e. V. fachlich beantwortet wurden.



Prospekte