Angehender Erzieher wegen Verdacht des sexuellen Kindesmissbrauchs festgenommen

Blaulicht Beschuldigter sitzt in U-Haft

Am Dienstag und Mittwoch in dieser Woche fanden mehrere Durchsuchungen im Zuge der Ermittlungen gegen einen 19-jährigen Chemnitzer statt, der sich in einer Ausbildung zum Erzieher befindet, da ihm vorgeworfen wird, im vergangenen Jahr in mindestens zwei Fällen ein einjähriges Kind schwer sexuell missbraucht zu haben. Zudem wird der 19-Jährige beschuldigt, kinderpornografischer Bilder und Videos des Kindes erstellt und zahlreiche weitere kinderpornografische Bilder besessen zu haben.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen wurden unter anderem drei Smartphones, ein Laptop und weitere Beweismittel sichergestellt. Des Weiteren wurden zwei Wohnungen Dritter durchsucht, um die Identität des Missbrauchsopfers aufzuklären sowie den genauen Tatort zu ermitteln und weiteres Beweismaterial zu sichern.

Vorläufige Festnahme des Tatverdächtigen

Aufgrund weiterer Durchsuchungen in den Räumlichkeiten einer Chemnitzer Kinderbetreuungseinrichtung konnte letztlich die Identität des missbrauchten Kindes eindeutig geklärt werden. Der Verdacht, dass die Tat in der Kinderbetreuungseinrichtung begangen worden sei, hat sich bislang nicht bestätigt.

Im Laufe der Durchsuchungen konnte festgestellt werden, dass Statur sowie besondere körperliche Merkmale des 19-Jährigen dem Täter auf den Bild- und Videomaterialien entsprechen. Wegen dem daraus resultierenden dringenden Tatverdachts wurde der Beschuldigte vorläufig festgenommen. Gegenwärtig befindet er sich in Untersuchungshaft.

Die weiteren Ermittlungen und die Auswertung der sichergestellten Beweismittel dauern an.