Angriffsmaschine stoppen

Handball CHC-Männer empfangen Meerane

Nach achtwöchiger Ligakunstpause sind die CHC-Männer am Sonntagnachmittag (Beginn: 16 Uhr, Sporthalle an der Forststraße) gegen Glauchau/Meerane II um Verbandsligapunkte gefragt. Die Mannschaft von Trainer Niels Blume gehört zum aussichtsreichen Spitzenquartett der Staffel West, das um den Staffelsieg und das damit verbundene Aufstiegsrecht zur Sachsenliga kämpft. Nach Oberlosa haben die Chemnitzer die zweitstärkste Abwehr zu bieten, kassieren im Schnitt nur 23 Treffer pro Partie. Darauf baut der CHC auch gegen Meerane, das mit einem ganz starken Angriff anreist. Mit Elschker und Heidrich stellen die Westsachsen immerhin zwei der drei Toptorschützen der Staffel. "Die müssen wir bestmöglich kontrollieren", weiß Blume, dass das Duo nicht über 60 Minuten auszuschalten ist. Beim Hinspiel im September gelang dies schon recht gut, trennte man sich doch in einem Duell der Abwehrreihen mit 18:18. Eine ähnliche Defensivleistung vorausgesetzt, stände einem Heimsieg in der Forst-Arena wenig im Weg. Ebenfalls am Sonntag (Beginn: 16.30 Uhr, Sachsenhalle, Straße Usti nad Labem) treffen die Sachsenliga-Damen des HV Chemnitz II auf USV TU Dresden. Per 35:26-Erfolg in Zwickau hatte sich die HVC-Zweite auf den fünften Tabellenplatz vorgearbeitet.

Nun will man gegen die Damen aus der Landeshauptstadt nachlegen. Beim Hinspiel im September hatte der HVC ein wahres Offensivfeuerwerk abgebrannt und mit 48:32 gewonnen. Ähnliches würde man am Sonntagnachmittag gerne nehmen.