Annaberger Straße in Harthau komplett dicht!

Verkehr Arbeiten am Hochwasserschutz bis Ende August

Die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz an der Würschnitz sind in vollem Gange. Seit einem Jahr werden im Auftrag der Landestalsperrenverwaltung, des Versorgers eins und der Stadt Chemnitz entlang der Annaberger Straße zwischen Alte Harth und der Klaffenbacher Straße neue Ufermauern errichtet. Nun beeinträchtigen die Umbauten auch den Verkehr auf der Bundesstraße 95, die voraussichtlich bis 30. August voll gesperrt werden muss.

Weiträumige Umleitungsstrecken

In einer ersten Phase wird der landwärtige Teil der Annaberger Straße von Alte Harth bis Zufahrt Am Harthauer Bahnhof gebaut. Der Anliegerverkehr der Alten Harth ist in dieser Zeit nur von und nach stadtwärts möglich. In der zweiten Phase erfolgt der Bau des Abschnittes ab Annaberger Straße 477 bis zur Einmündung Alte Harth. Die Umleitung für Pkw und Linienbusse führt in beide Richtungen über die Klaffenbacher Straße, Würschnitztalstraße, Chemnitzer Straße, Wolgograder Allee und den Südring zurück zur Annaberger Straße. Lkw werden über die Klaffenbacher Straße, Würschnitztalstraße, Bahnhofstraße und Hauptstraße Neukirchen zur Chemnitzer Straße und Stollberger Straße geleitet. In Burkhardtsdorf wird in Richtung Chemnitz auf die Sperrung der B 95 und auf die Umfahrungsmöglichkeit über die B 180 bereits hingewiesen.

Geplante Baumaßnahmen

Im Zuge der Bauarbeiten wird eine neue Brücke über die Würschnitz errichtet, Leitungen werden umfangreich um- und neuverlegt. Gleichzeitig wird die Linienführung der Annaberger Straße im Einmündungsbereich Alte Harth neu gestaltet, so dass der enge Kurvenradius künftig entfällt und die Sichtverhältnisse verbessert werden. Das Vorhaben kostet insgesamt 5,1 Millionen Euro, davon trägt die Stadt 1,97 Millionen Euro.