Anwohner spielen laute Musik und werfen Gegenstände aus Wohnung

Ruhestörung Polizei musste drei mal zur Wohnung kommen

Wegen einer Ruhestörung wurden Polizeibeamte am Sonntag gegen 15 Uhr mehrfach in die Clausstraße gerufen. Anwohner hatten die Polizei verständigt, nachdem in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses laute Musik abgespielt und Gegenstände aus der Wohnung geworfen worden waren.

Vor Ort angekommen, bestätigte sich den eingesetzten Polizeibeamten der Sachverhalt. Nach einem belehrenden Gespräch regulierten die Mieter (36, 38) die Musik. Kurz darauf wurden die Beamten erneut zur Wohnung der beiden Männer gerufen, da die Musik aus der Wohnung wiederholt laut abgespielt worden sein soll. Nach einem neuerlichen belehrenden Gespräch und der Androhung weiterer polizeilicher Maßnahmen verließen die Beamten die Örtlichkeit.

Gegen 20.20 Uhr wurde die Polizei zum dritten Mal zur Wohnung der Männer gerufen, da sich Anwohner über laute Musik und Gegröle beschwert hatten. In der Folge wurden die beiden deutschen Staatsangehörigen, die zudem augenscheinlich unter Alkoholeinfluss standen, in Unterbindungsgewahrsam genommen und nach einigen Stunden aus der Dienststelle entlassen. Die beiden Männer müssen sich nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr sowie Ruhestörung verantworten.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion