Arbeitslosigkeit erreicht neuen Tiefstand

Arbeitsmarkt Jahresbilanz: Der Chemnitzer Arbeitsmarkt 2018

arbeitslosigkeit-erreicht-neuen-tiefstand
Foto: Thomas Schmotz

2018 zeigte sich der Chemnitzer Arbeitsmarkt robust und wirtschaftlich stark. Es waren durchschittlich 8.985 arbeitslose Männer und Frauen bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter registriert. Dies ist ein Rückgang von 3,9 Prozent im Vergleich zu 2017 und damit der niedrigste Arbeitslosenwert seit Erfassung der Arbeitslosenstatistik. Vor zehn Jahren war die Arbeitslosenquote mit 16.119 Arbeitslosen fast doppelt so hoch. Auch Personengruppen, die es auf dem Arbeitsmarkt schwerer haben, profitierten vom guten Arbeitsmarkt. Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen sank um 9,3 Prozent und die der Arbeitslosen über 50 Jahren reduzierte sich um 3,6 Prozent.

Ausblick 2019

Chemnitz profitiert von einem beständigen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Die Arbeitsmarktprognose der IAB spricht für Chemnitz von einem Rückgang der Arbeitslosigkeit um 2,2 Prozent und einem Beschäftigungsanstieg um 0,9 Prozent. Die Ausbildungsbereitschaft der Arbeitgeber, die stabile Zahl der Schulabgänger und die Angebote für nahezu jeden Ausbildungswunsch bieten Chancen für die Nachwuchsgewinnung der Unternehmen.

Auch 2019 investieren die Arbeitsagentur und das Jobcenter in die Qualifikationen von Arbeitslosen und Beschäftigten in Unternehmen, sowie in die Integration von Migranten in Ausbildung und Beschäftigung. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und des strukturellen Wandels werden sich einige Berufsbilder und Arbeitsplätze verändern, erläutert Angelika Hugel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz.