Arbeitsmarkt: Wetter spielt mit

Statistik Arbeitslosigkeit im November noch einmal deutlich gesunken

Wie die Agentur für Arbeit Chemnitz mitteilt, ist im November ist die Arbeitslosenzahl gegenüber dem letzten Monat um 252 Frauen und Männer auf einen Bestand von 10.306 Menschen ohne Arbeit gesunken. Das entspricht einem Rückgang von 2,4 Prozent.

Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 8,3 Prozent, 0,2 Prozentpunkte unter dem Oktoberwert. Zur gleichen Zeit lag die Quote im letzten Jahr noch bei 9,2 Prozent, 0,9 Prozentpunkte höher. "Die milde Witterung im November war auch auf dem Arbeitsmarkt zu spüren. Bei zeitweisen Temperaturen im zweistelligen Bereich mussten saisonbedingte Entlassungen, besonders in den Bauberufen, noch nicht erfolgen", erklärt Angelika Hugel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz, die aktuelle Entwicklung des Arbeitsmarktes in Chemnitz. "In Chemnitz ist die Arbeitskräftenachfrage weiterhin hoch. Es konnten deshalb mehr Menschen eine Arbeit aufnehmen als sich Chemnitzer nach einer Kündigung arbeitslos melden mussten. Der nahende Winter ist auch nur geringfügig bei den in der Stadt gemeldeten freien Arbeitsstellen zu erkennen. Der Bestand offener Jobangebote ist nur leicht um 17 Stellen auf 2.331 unbesetzte Arbeitsstellen zurückgegangen und liegt damit trotzdem noch auf einem hohen Niveau."

Im Zuge der "Woche der Menschen mit Behinderung" möchte Angelika Hugel die Unternehmen außerdem dazu ermutigen, die Augen auch auf Bewerber mit Handicap zu richten. "Dieses Arbeitskräfte-Potenzial findet noch nicht hinreichend Beachtung bei Stellenbesetzungen." Exakt 800 Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung sind in Chemnitz arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Anteil von 7,8 Prozent aller Arbeitslosen. Mehr auf Seite 3.