Archäologie für die ganze Familie

Aktion Smac lädt Kinder, Eltern und Großeltern zu Zeitreise ein

archaeologie-fuer-die-ganze-familie
Blumammu feuert die Besucher des Familientages wieder mit dem Zunderpilz an. Foto: smac/Jutta Boehme

Jedes Jahr im Herbst veranstalten das Archäologiemuseums smac einen Familientag - am kommenden Sonntag ist es wieder soweit. Zum vierten Mal steht von 10 bis 18 Uhr auf dem Außengelände alles unter dem Motto "Archäologie erleben". Kinder und Jugendliche können dabei gemeinsam mit ihren Familien alte Techniken und Handwerke von der Steinzeit bis ins Mittelalter entdecken.

Langbogen-Schießen, Muschelschmuck und Feuersteinmesser herstellen, Jagdbeute zerlegen, Knochennadeln schnitzen, Lederbeutel herstellen oder Gerstenbrei zubereiten sind nur einige von zahlreichen Aktionen, die Sachsens Archäologisches Museum in Chemnitz auf seinem Territorium anbietet. Blumammu, der die jungen Besucher jedes Jahr mit seinen eindrücklichen Schamanen-Ritualen begeistert, ist auch dieses Mal wieder mit dabei.

Familientag im Zeichen der Jungsteinzeit

Im Mittelpunkt stehen am Sonntag Aktionen und Vorführungen zur Jungsteinzeit. Diese vorgeschichtliche Epoche spielte sich in Sachsen zwischen 5.500 und 2.200 vor Christus ab und beinhaltet die sogenannte Neolithische Revolution: Aus Jägern und Sammlern ohne dauerhaften Wohnsitz werden Ackerbauern und Viehzüchter, die in Häusern wohnen, Felder bewirtschaften und Nutztiere halten.

"Insbesondere Getreide verarbeiten und Keramikgefäße töpfern gehören somit zu den essentiellen Tätigkeiten, die in der Jungsteinzeit neu aufkommen und die auch der diesjährige Familientag anbietet", so das Museum.