Auf die Plätze, fertig, los!

Projekt 7. Sportwoche endete gestern - Veranstalter mit Bilanz zufrieden

Für die Kinder des Chemnitzer Schulmodells ging gestern eine aufregende Ferienwoche zu Ende. Anstatt zu Hause entspannt die Beine hochzulegen, stand für Schüler im Alter von bis zu zwölf Jahren sportliche Ertüchtigung auf dem Programm. "Am Montag waren wir beim Tennis, am Dienstag Klettern, am Donnerstag haben wir Leichtathletik gemacht und gestern Billard gespielt. Bewegung ist einfach wichtig", so Christina Wiedemann vom Hortteam des CSM. Alleine in der Leichtathletikhalle im Sportforum tummelten sich dabei 32 Kinder, die von Trainern des Leichtathletik-Clubs Chemnitz (LAC) fachkundig angeleitet wurden. Auf dem Programm standen Staffelläufe sowie Sprung- und Wurf-Übungen. Kinder zum Sporttreiben zu animieren, am besten in einem Verein, ist das Hauptanliegen, der Sportwoche, die Christina Klein vom Stadtsportbund bereits zum siebenten Mal organisiert hat.

Acht Angebote zum Hineinschnuppern in einen Sportverein gab es diesmal, die Resonanz war, so Klein, enorm. "Es gab mehr als 180 Anmeldungen, vor allem beim Boulder Klettern mussten wir aus Kapazitätsgründen leider einigen Kindern absagen", bedauert die 31-Jährige.

Doch wie viele Vereinsanmeldungen resultieren nun eigentlich tatsächlich als direkte Folge der alljährlich im Frühjahr und Herbst stattfindenden Sportwochen? "Alle bisherigen zusammengerechnet vielleicht 25. Man darf die Erwartungen nicht zu hoch hängen, aber eine Nachhaltigkeit ist ganz sicher da", so Klein.