• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Auf eigenen Wunsch: Abwehrspieler verlässt den CFC

FUSSBALL Lukas Aigner kehrt nach Bayern zurück

Der erste Abgang in der Sommerpause ist amtlich: Abwehrspieler Lukas Aigner, während der Verletzung von Tobias Müller zwischenzeitlich sogar Kapitän der Himmelblauen, verlässt den Chemnitzer FC im Sommer. Er wechselt zur neuen Spielzeit zum 1. FC Schweinfurt 05. Der auslaufende Vertrag des 26-Jährigen wird deshalb auf eigenen Wunsch nicht über den 30. Juni 2022 hinaus verlängert.

 

"Zwei tolle Jahre in Chemnitz"

Lukas Aigner: "Für mich gilt es in erster Linie Danke zu sagen - für zwei tolle Jahre. Ich wurde vom ersten Tag an herzlich in Chemnitz aufgenommen und hoffe, ich konnte das durch meinen Einsatz ein wenig zurückgeben. Für mich ergibt sich eine neue sportliche Herausforderung in der Heimat. Trotzdem werde ich der Mannschaft sowie dem gesamten CFC mit seinen tollen Mitarbeitern und Fans in Zukunft aus der Ferne die Daumen drücken. Servus!"

 

Geschäftsführer bedauert Abgang

Marc Arnold, Geschäftsführer Sport des Chemnitzer FC: "Lukas Aigner hat mir seine Entscheidung für die neue Saison in einem sehr offenen Gespräch erklärt. Diese müssen wir akzeptieren und können uns in diesem Zug nur für seinen immer vorbildhaften Einsatz im Trikot des CFC bedanken. Für die sportliche und persönliche Zukunft wünschen wir Lukas nur das Beste."

 

Abwehrmann kam 2020 aus Burghausen

Lukas Aigner wechselte im Juli 2020 vom SV Wacker Burghausen zum Chemnitzer FC. Im himmelblauen Trikot absolvierte er bislang insgesamt 37 Spiele in der Regionalliga Nordost sowie neun Spiele im Wernesgrüner Sachsenpokal. In beiden Wettbewerben gelang ihm jeweils ein Tor. 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!