• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Auf frischer Tat ertappt: Bewohner stellen mutmaßlichen Einbrecher in Chemnitz

Blaulicht Bei der Durchsuchung des Täters konnte diverses Diebesgut sichergestellt werden

Am Donnerstagnachmittag den 26. November, hatte ein 34-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Zietenstraße einen Unbekannten im Keller bemerkt, der sich an einer Parzelle zu schaffen machte und ihn angesprochen. Beim anschließenden Versuch zu flüchten, geriet der Mann mit dem 34-Jährigen und einem dazugekommenen 39-jährigen Hausbewohner in eine Rangelei und konnte letztlich überwältigt werden. Der 39-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Im Anschluss wählten sie den Notruf und übergaben den mutmaßlichen 36-jährigen Einbrecher der Polizei.

Über den Täter: Bei dem 36-Jährigen handelt es sich um einen deutschen Staatsangehörigen. Im Rucksack des Gestellten fanden die Beamten neben Einbruchswerkzeug vier Mobiltelefone, für die er keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte, sowie mehrere Briefe, die nicht an ihn adressiert waren. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Wie sich herausstellte, hatte er zuvor in dem Mehrfamilienhaus mehrere Briefkästen aufgebrochen und die im Rucksack aufgefundenen Briefe daraus gestohlen. Im Keller war er danach offenbar in insgesamt zwei Parzellen eingebrochen, hatte jedoch nichts daraus entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 100 Euro.

Ob die bei dem 36-Jährigen sichergestellten Telefone aus Diebstahlshandlungen stammen, wird im Zuge der weiteren Ermittlungen geprüft. Gegen den 36-Jährigen wird wegen Diebstahls im besonders schweren Fall sowie Körperverletzung ermittelt.