Auf ungarischen Spuren in Chemnitz

Kultur Am Donnerstag öffnet die Ausstellung in der Volkshochschule

auf-ungarischen-spuren-in-chemnitz
Das Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz. Foto: bl

Vor mehr als 50 Jahren kamen zahlreiche Vertragsarbeiter aus Ungarn in die damalige DDR, auch heute ist der Zustrom noch groß. Deswegen lädt der Ungarische Kulturverein Chemnitz und Umgebung e.V. zur Eröffnung der Ausstellung rund um das Projekt "Ungarische Spuren in Chemnitz" ein.

Gefördertes Projekt

Unterstützt von Kulturfördermitteln des Kulturraums Stadt Chemnitz, wird die Geschichte anhand spezifischer Beispiele ungarischer Zuwanderer nach Chemnitz dargestellt.

Die Ausstellung ist ab Donnerstag, 18. Oktober, um 18 Uhr bis zum 16. November für Jedermann in der Volkshochschule im 4. Obergeschoss geöffnet.