Aufklären statt krankreden

Veranstaltung Arthrose-Patientenforum rückt Osteoporose in den Fokus

Das Sächsische Arthrose-Patientenforum der Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz ist ebenso ein Anlaufpunkt für Betroffene und Angehörige wie für gesunde Menschen, die sich informieren wollen. Bis zu 250 Besucher waren bei nunmehr sechs Veranstaltungen im Hotel Mercure Kongress jeweils zu Gast. Prof. Dr. med. Rudolf Ascherl von der Klinik für Endoprothetik weiß, warum die Reihe so gut angenommen wird: "Außerdem ist die Veranstaltung nicht mit dem Charakter einer Krankenhaus-Atmosphäre behaftet. Wichtige Informationen gibt es dennoch aus erster Hand und Fragen können wir gleich vor Ort beantworten." Gemeinsam mit Dr. med. Peter Hrdlicka, dem Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Rheumatologie, lädt er am kommenden Samstag, 24. November, zur siebenten Auflage des Forums ein. Von 9.30 bis 13 Uhr klären die Experten diesmal mit Vorträgen und Ausstellungen zum Thema Osteoporose auf. Bis zu sechs Millionen Deutsche sind von der Volkskrankheit betroffen, Tendenz steigend. Ascherl: "Der Trend ist keineswegs beunruhigend, sondern auf unsere älter werdende Bevölkerung zurückzuführen. Dass die Knochen irgendwann brüchig werden, ist normal. Wir wollen unsere Besucher nicht krankreden, sondern aufklären." Dennoch könne jeder vorbeugend handeln: "Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben. In diesem Sinne sollte niemand warten bis der Knochen bricht, sondern aktiv werden."