Aus für Kosmonaut-Festival besiegelt

Kultur Veranstalter äußern sich endlich zu Gerüchten

Lange wurde spekuliert, jetzt ist es traurige Gewissheit: Das Kosmonaut Festival ist Geschichte. Vor wenigen Minuten haben die Veranstalter über ihre Facebookseite die Neuigkeiten verkündet und sich von ihrem Publikum verabschiedet. Sieben Jahre lang hat das Kosmonaut, zuletzt mit 5.000 Fans, am Stausee Rabenstein stattgefunden und sich als Größe etabliert. Bereits Ende Januar berichtete Blick über die sich verdichtenden Gerüchte, dass es keine Fortsetzung des Festivals geben wird.

"Wir möchten, dass uns allen das Kosmonaut-Festival genau so in Erinnerung bleibt. Wir haben immer großen Wert darauf gelegt, unabhängig zu bleiben und das Festival so zu gestalten, wie wir es schön fanden. In der jetzigen Zeit müsste sich das Kosmonaut-Festival (um zu überleben) jedoch so verändern, dass es in unseren Augen seine Identität verlieren würde und somit einfach nicht mehr dasselbe Festival wäre", so die Veranstalter.

Ein letzter Raketenstart

"Deshalb hören wir lieber auf, wenn es am schönsten ist", heißt es. Aber ein letztes Zusammentreffen soll es noch geben. Am 8. August wird zum Karl-Marx-Kopf eingeladen und ein letztes Mal aufs Kosmonaut angestoßen. Ein paar Bands wurden ebenfalls angekündigt, welche aber erst einmal geheim sind.