Ausgangsbeschränkung: Beamte greifen rigoros durch!

Blaulicht Polizeidirektion Chemnitz setzt Allgemeinverordnung durch

Region. 

Die Corona-Pandemie hält uns alle in Atem. Die Bundesregierung verhängt eine allgemeine Ausgansbeschränkung, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit des neuartigen Virus zu bremsen und appelliert an das Verständnis der Bevölkerung. Doch wie viel Freiheitsbeschränkung ist in dieser für uns alle neuen Situation wirklich von Nöten?

Die Antwort auf diese Frage scheint die Bevölkerung nach wie vor zu spalten und so gingen auch gestern, am 25. März, zahlreiche Hinweise von Bürgern in sächsischen Polizeirevieren ein, da sich einzelne Personen offenbar nicht an die in der Allgemeinverfügung festgelegten Beschränkungen halten.

Zudem mussten auch während der Streifentätigkeiten der Polizeidirektion Chemnitz Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz verhängt werden.Personenkontrollen durch, um die Einhaltung der Allgemeinverfügung nach dem Infektionsschutzgesetz zu gewährleisten. Die wesentlichen Feststellungen folgen im Überblick:

Striegistal. Im Ortsteil Mobendorf trafen Polizisten gegen 00.50 Uhr auf eine alkoholisierte 21-Jährige aus dem Landkreis Zwickau. Diese teilte den Beamten mit, einen Freund in Mobendorf besuchen zu wollen. Letzten Endes wurde die junge Frau von den Polizisten nach Hause gebracht und erhielt eine Anzeige wegen Missachtung des Einhaltens der Allgemeinverfügung.

Mittweida. Am Vormittag trafen sich vier Personen auf dem Markt und nahmen alkoholische Getränke zu sich. Nachdem sie der Weisung des Stadtordnungsdienstes, den Platz zu verlassen, nicht nachkamen, sprachen hinzugerufene Polizisten einen Platzverweis gegen die vier Personen aus. Ein 37-Jähriger aus der Gruppe war wenige Zeit später allerdings erneut Bier trinkend auf dem Markt anzutreffen. Daraufhin verwiesen die Polizisten den Mann nochmals mit Nachdruck des Platzes und auch er erhielt eine Anzeige wegen Missachtung des Einhaltens der Allgemeinverfügung.

Oelsnitz/Erzgebirge. Nachmittags waren ein 15-jähriger und zwei 16-jährige Mopedfahrer aus dem Landkreis Zwickau in der Oelsnitzer Bahnhofstraße unterwegs. Gegenüber von Polizisten gaben sie an, gemeinsam eine Ausfahrt im Sinne der sportlichen Betätigung zu unternehmen. Auch gegen sie wurden Anzeigen gefertigt. Darüber hinaus mussten die Jugendlichen umgehend die Heimfahrt antreten.

Chemnitz. Am späten Nachmittag trafen Beamte bei ihrer Patrouille im Chemnitzer Stadthallenpark ein 14-jähriges Mädchen und einen 16-jährigen Jungen sowie einen 23-jährigen Mann an, welche sich ohne triftige Gründe gemeinsam die Zeit vertrieben. Der 16-jährige tschechischer Staatsangehörigkeit hatte zudem Cannabis bei sich. Das Trio bekam Anzeigen wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz und der 16-Jährige wird sich zudem wegen unerlaubtem Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten müssen.

Brand-Erbisdorf. Anwohner der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße vermuteten am Abend in einem Mehrfamilienhaus eine "Corona-Party". Bei der Kontrolle durch die Polizei wurden vier Männer (33, 40, 43, 62) deutscher Staatsangehörigkeit in der vermuteten Wohnung gestellt, die Alkohol konsumierten. Bis auf den 62-jährigen Mieter sprachen die Beamten gegen alle anderen Männer Platzverweise aus. Zudem wurden Anzeigen wegen Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz verteilt.