Ausgezeichneter Geschmack

Literatur Lessing und Kompanie prämiert

Die kleine feine Buchhandlung Lessing und Kompanie auf dem Chemnitzer Kaßberg ist Literaturfreunden des Viertels und der Stadt schon länger ein Begriff. Zuletzt konnte der Laden im vergangenen Jahr mit einer Auszeichnung von sich reden machen, da wurde Lessing und Kompanie für die Foto-Kampagne "Kunden und ihre Lieblingsbücher" prämiert. Nun dürfte sein Ruf dem Geschäft an der Franz-Mehring-Straße noch ein bisschen weiter vorauseilen.

Denn unlängst wurde es im Rahmen des Bundeskulturpreises 2015 als "Hervorragende Buchhandlung" ausgezeichnet. Damit ist die Buchhandlung eine von neun in Sachsen, die sich über den bloßen Verkauf hinaus am Kulturgut Buch besonders verdient machen. Dabei gehörte zu den Entscheidungskriterien der Fachjury zum Beispiel die Frage nach der Auswahl des Sortiments, welches im Idealfall etwa im Gespräch mit Vertretern der Verlage und nicht nur über den Großhandel erfolgt. So finden im Geschäft von Susanne Meysick und Klaus Kowalke neben Bestsellern vor allem auch Geheimtipps aus kleinen und unabhängigen Verlagen wie Guggolz oder Müry Salzmann den Weg auf den Verkaufstisch. Auch das Engagement für Lesungen oder Kinder wurde in die Bewertung mit einbezogen. Neben der Urkunde, die demnächst in Rahmung ihren Weg an die Wand des Geschäfts finden soll, freuen sich die Händler über das Preisgeld von 7.000 Euro. Das ist weniger als Gewinn, sondern vielmehr als Förderung zur Existenzsicherung zu verstehen. Das Brot ist hart, sagen die Betreiber. Denn der Betrieb einer so aufgestellten Buchhandlung ist in Zeiten der Ein-Klick-Internetbestellung längst kein allzu lukratives Geschäftsfeld mehr sondern vielmehr ein erhaltenswertes Kulturgut. Demnach wolle man auch nach der Auszeichnung weiter machen wie in den vergangenen siebeneinhalb Jahren: im Dienste der Literatur.