Ausrichter Rapid holt den Pokal

Fußball 21. Braustolzcup für Amateurmannschaften

Kurz vor Weihnachten kämpften in einer gut gefüllten Sachsenhalle wieder acht Mannschaften um den 21. Braustolzcup des BSC Rapid. Die Gastgeber als Sachsenligaaufsteiger hatten sich alle vier Chemnitzer Bezirksligisten sowie drei Kreisoberligisten eingeladen, wobei die Ligazugehörigkeit unter dem Hallendach kaum eine Rolle spielt. Am Ende setzte sich (erwartungsgemäß) im Finale Gastgeber Rapid gegen den VfB Fortuna durch. Etwas überraschend Bronze gewann der FSV Limbach, der unter freiem Himmel "nur" im Kreismaßstab unterwegs ist. Handwerk, Klaffenbach, Eiche, Germania und Neukirchen kamen auf die Plätze. Als bester Torschütze wurde Daniel Seifert (BSC Rapid) geehrt, der insgesamt zehn Treffer zustande brachte. Bester Spieler wurde Marcel Lachmann (Handwerk), bester Torwart Ronny Weigel (Fortuna). Neben dem Braustolzcup der Amateure wird am 3. Januar der der Profis ausgetragen. Dort treffen ab 14 Uhr in der Chemnitz-Arena wieder der CFC und Erzgebirge Aue aufeinander. Das Sechserfeld komplettieren der Hallesche FC, der VfB Auerbach sowie Wacker Nordhausen und die SpVgg. Bayreuth, die beide ihre Premiere beim Chemnitzer Hallencup feiern.