• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Auswärtssieg: CFC besiegt den BAK!

FUSSBALL Die Himmelblauen sorgen für eine Überraschung in der Hauptstadt

Berlin. 

Berlin. Der Chemnitzer FC baut seine Serie weiter eisern aus: Gegen den Berliner Athletik-Klub 07 gewannen die Himmelblauen mit 2:1 und sind damit seit zwölf Ligaspielen ungeschlagen. Den Pausen-Rückstand durch El-Jindaoui drehten Freiberger und Caciel vor 913 Zuschauern im "Poststadion". Den Berlinski-Schützlingen gelang zum ersten Mal in dieser Spielzeit ein Sieg gegen ein Team aus der Spitzengruppe, zudem war es der vierte Auswärtssieg in Folge - der CFC bleibt im Flow!

 

Lange Verletztenliste

Beim Tabellendritten musste der CFC-Coach auf mehrere Leistungsträger verzichten: Stammtorwart Jakubov wird wegen einer Bandscheibenvorwölbung auf unbestimmte Zeit ausfallen. Außerdem stehen Innenverteidiger Vidovic, der nach Außenmeniskusriss aktuell eine Reha absolviert, sowie Linksverteidiger Nils Köhler, der unter einer Schambeinentzündung leidet, ebenfalls nicht zur Verfügung. Für Winter-Neuzugang Brügmann kommt ein Einsatz beim BAK ebenfalls noch zu früh. Auch Tobias Müller, der letzte Woche zur Pause wegen Muskelbeschwerden ausgewechselt werde musste, fiel weiterhin aus. Immerhin meldete sich Max Roscher, der nach dem Heimspiel gegen SV Lichtenberg angeschlagen war, zurück und konnte zur Wochenmitte wieder ins Training einsteigen. Er stand wieder in der Startelf, für Müller rückte Kircicek auf.

 

Schiedsrichterwechsel & Schweigeminute

Eigentlich sollte Johannes Schipke aus Landsberg-Queis das Spiel leiten, nur wurde ihm eine Vollsperrung auf der A9 zum Verhängnis. Mit Rasmus Jessen vom FSV Berolina Stralau fand sich allerdings ein Ersatz. Dennoch fing die Partie mit einer Verspätung von 75 Minuten an. Bevor diese dann allerdings angepfiffen wurde, gab es noch eine Trauerminute in Gedenken an Gerd Schädlich. Die himmelblauen Kicker machten sich vor dem Spiel in entsprechenden Shirts warm und liefen zudem mit einem Trauerflur auf.

 

BAK-Führung zur Pause

Die erste Halbzeit gestaltete sich recht ausgeglichen, auf beiden Seiten hatte jeweils ein Akteur die Möglichkeit, um einen Treffer zu erzielen. Beim CFC war es Freiberger, der jeweils nach einer Bickel-Ecke zum Abschluss kam. Auf Seiten der Berliner war es El-Jindaoui. Nachdem dieser einmal neben und einmal über das Tor schoss, drückte er den Ball nach 39. Minute zur Führung über die Linie, was den Halbzeitstand bedeutete.

 

Ausgleich & Siegtreffer aus dem Nichts

CFC-Schlussmann Dogan stand nach dem Seitenwechsel gleich zweimal im Mittelpunkt. Erst parierte er gegen Gjasula, beim anschließenden Eckball war er beim Kopfball von Kargbo auf der Stelle. Wie aus dem Nichts fiel in der 55. Minute auf einmal der Ausgleich, für diesen zeichnete sich Freiberger nach einer Walther-Flanke aus. Der BAK blieb aber weiterhin am Drücker und wollte zwingend die erneute Führung erzielen. Doch diese gelang letztlich den Himmelblauen in der 79. Minute. Der für Max Roscher eingewechselte Caciel nahm die Rolle als Joker an und erzielte das siegbringende 2:1, die Vorlage zu seinem fünften Saisontor lieferte Pagliuca. Der Chemnitzer FC feiert damit den vierten Auswärtssieg in Folge und ist nunmehr seit zwölf Ligaspielen ungeschlagen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!