Auszeiten schaffen, um neue Kraft zu tanken

Soziales Spende an den Elternverein krebskranker Kinder

auszeiten-schaffen-um-neue-kraft-zu-tanken
Rolf Frank Müller, Susi Gerstenberger, Kathleen Theiling und Wolfgang Ahnert bei der Spendenübergabe. Foto: Steffi Hofmann

Jährlich erkranken in der Region bis zu 50 Kinder und Jugendliche an Leukämie oder bösartigen Tumoren. Die Diagnose einer solchen Erkrankung erschüttert die gesamte Familie. Der Elternverein krebskranker Kinder in Chemnitz hat es sich zur Aufgabe gemacht, krebskranke Kinder, Jugendliche und deren Familien vom Erkrankungsbeginn, während der Behandlungszeit und in der Nachsorge bis zur Reintegration in das normale Leben, zu begleiten. Er ermöglicht den Familien aber auch Auszeiten, um neue Kräfte zu tanken.

Spenden werden für Ausflüge und im Therapieangebot genutzt

Am gestrigen Dienstag konnte sich Leiterin Kathleen Theiling über eine Spende in Höhe von 1500 Euro für den Verein freuen. "Wir wollen sie im Therapieangebot in der Nachsorge nutzen und davon Ausflüge mit den Familien machen", kündigt sie an. Das Geld kommt aus einem Kooperationsprojekt der Gruppe "Hobby Art", in dem Mitglieder therapeutisches Malen ausüben, und dem Generationenbahnhof Erlau. In dem wurden die Kunstwerke der Malgruppe ausgestellt. "Es gab große Spendenbereitschaft unter den Besuchern der Ausstellung", sagte Rolf Frank Müller von der Gruppe "Hobby Art". Er rief die Gemeinschaft 2015 ins Leben und knüpfte den Kontakt zum Chemnitzer Elternverein.