Auto gerät ins Gleisbett - Fahrer entfernt sich unerlaubt von Unfallstelle

Polizei Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille.

Am Sonntag, gegen 20.45 Uhr befuhr ein 29-jähriger Audi-Fahrer die Annaberger Straße stadteinwärts. Dabei kam der Audi nach links von der Fahrbahn ab und geriet über die Bordsteinkante in das baulich abgetrennte Gleisbett der Straßenbahn. Er fuhr noch ein kurzes Stück weiter, bis er stehen blieb.

Der Audi-Fahrer entfernte sich zu Fuß unerlaubt vom Unfallort, als die informierende Polizei eintraf. Die Polizisten und ein Zeuge nahmen die Verfolgung des 29-Jährigen auf. Dieser konnte ihn in unmittelbarer Nähe des Unfallortes festhalten und der Polizei übergeben.

Es entstand ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro und der Audi-Fahrer (irakische Staatsangehörigkeit) blieb unverletzt. Dennoch stellte er sich einem Arzt zur Blutentnahme vor. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Somit wurde sein Führerschein beschlagnahmt und es wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort gestellt.