Bürgerdebatte bringt erfreuliche Nachrichten

Gespräch "Klartext - Die Chemnitzer Bürgerdebatte" erfährt erfolgreiche Fortsetzung

Zwei Stunden angeregte Debatte über eine große Bandbreite an Themen - Alexander Dierks ist mit der bereits vierten Auflage seiner Veranstaltungsreihe "Klartext - Die Chemnitzer Bürgerdebatte" zufrieden. Im Café Michaelis hatte Dierks am Montagabend den Parlamentarischen Staatssekretär aus dem Bundesinnenministerium, Marco Wanderwitz, zu Gast.

Ansiedlung einer Bundesbehörde geplant

Marco Wanderwitz hatte für die 30 Gäste, die an der Debatte teilnahmen, dann auch gleich eine positive Nachricht in seiner Geburtsstadt zu verkünden. "Wir setzen uns gemeinsam für die Ansiedlung einer Bundesbehörde in der Chemnitzer Region ein", hieß es.. Welche Behörde das sein wird, darüber soll eine Kommission befinden, die ihre Arbeit bereits aufgenommen hat. Dierks wird dieses Vorhaben aktiv unterstützen.

Weitere Themen der "sachlich geführten Debatte mit einem breite Themenspektrum" waren die Innere Sicherheit, die Strukturpolitik und das Ermöglichen gleichwertiger Lebensbedingungen. Die weitere Stärkung der Bundespolizei und eine erhöhte Konzentration des Bundes auf das Thema Cyberkriminalität waren zwei Vorhaben, die der Parlamentarische Staatssekretär ankündigte. "Bund und Freistaat ziehen bei der weiteren Stärkung der inneren Sicherheit an einem Strang. Der Bund stockt die Bundespolizei erheblich auch und wir stellen im Freistaat in den kommenden Jahren mindestens 1000 zusätzliche Polizisten ein", sagte Alexander Dierks.

Thema Pflege soll angesprochen werden

Er wird auch künftig das Format seiner Bürgerdebatten für die Chemnitzer anbieten. "Wir müssen über die relevanten Themen miteinander reden." Geplant ist für das erste Halbjahr 2019 unter anderem noch eine Klartext-Debatte zum Thema Pflege mit Staatsministerin Barbara Klepsch.

Bereits im vergangenen Jahr waren der sächsische Innenminister Roland Wöller und der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow zu Klartext-Debatten nach Chemnitz gekommen. Vor wenigen Wochen erst hatte dann der sächsische Staatsminister der Finanzen, Dr. Matthias Haß, für den Auftakt der Veranstaltungsreihe in 2019 gesorgt.