Bahn: Vertrag kurz vor der Unterschrift

Verkehr OB fordert weitere Schritte

Hoffnungsschimmer im Bahnstreit: Der von der Stadt in den vergangenen Wochen vehement eingeforderte Abschluss einer Planungsvereinbarung zwischen der Deutschen Bahn und dem Freistaat Sachsen zwecks Elektrifizierung der Trasse Chemnitz-Leipzig steht offenbar kurz vor dem Vollzug. Laut Sächsischer Staatskanzlei gibt es einen unterschriftsreifen Vertrag, den seitens des Freistaates allerdings nicht Ministerpräsident Stanislaw Tillich, sondern Verkehrsminister Sven Morlok unterzeichnen soll. Oberbürgermeisterin bewertete das gestern positiv, forderte zugleich aber weitere Schritte. "Die Planungsvereinbarung ist die Grundlage dafür, dass das Projekt in den Bundesverkehrswegeplan 2015 aufgenommen wird, so die 50-Jährige. In den nächsten zwei Jahren sollen zudem rund zwölf Millionen Euro in den Schienenverkehr in Südwestsachsen fließen, das Geld auch Vorplanungen zwischen Chemnitz und Leipzig zugutekommen. Das will der Sächsische Landtag am heutigen Mittwoch beschließen.