Ballack, Kluge & Co. triumphieren beim Oldie Masters

Fußball 4.000 Zuschauer genießen Budenzauber in der Chemnitz-Arena

Michael Ballack wurde im Halbfinale gegen Dynamo Dresden eng bewacht. Foto: Ralph Kunz

Acht prominent besetzte Traditionsteams versammelten sich am Samstag zum Oldie Masters in der Chemnitz-Arena. Allein die Namen der Mannschaft vom Chemnitzer FC machten die Himmelblauen zum Turnierfavorit. Mit Vize-Weltmeister Michael Ballack und ehemaligen Bundesligacracks wie Peer Kluge, Ingo Hertzsch, Erwin Skela, Steffen Heidrich oder Silvio Meißner ging der CFC in der Vorrunde der Gruppe B zusammen mit dem FC Erzgebirge Aue, dem FC Rot-Weiß Erfurt und dem 1. FC Lokomotive Leipzig ins Rennen.

4.000 Besucher fieberten mit

Mit dem 2:1 gegen die Erfurter hatten die Chemnitzer gut vorgelegt. In der zweiten Partie gegen die Auer Veilchen markierte fünf Sekunden vor Ultimo ausgerechnet der Ex-CFC-Kicker Borislav Tomoski den Siegtreffer für den FCE und versetzte den Lokalmatadoren einen Dämpfer. Danach zog die Mannschaft vom Trainerduo Jürgen Bähringer und Frank Sorge anschließend bravourös durch das mit 4.000 Besuchern bestens besuchte Oldieturnier.

Ingo Hertzsch: "Beim CFC habe ich meine Jugend erlebt"

Im spannenden Halbfinale gegen Dynamo Dresden versenkte schließlich Ingo Hertzsch den dritten Neunmeter zum 3:2 im Kasten, und der Favorit stand im Finale. Zuvor hatte Publikumsliebling Michael Ballack einen Schuss neben das Tor gesetzt. "Das spielt hier wirklich keine Rolle. Vielleicht stellt er uns einen Kasten in die Kabine", lachte "Hertzscher", der bis 1997 für den CFC spielte. Der heute 40jährige Leiter der Fußballschule bei RB Leipzig genießt die Auftritte bei den Oldieturnieren für den CFC und nutzt die Zeit auch für etliche Gespräche mit den ehemaligen Vereinskollegen.

"Beim CFC habe ich meine Jugend erlebt und den Sprung in die erste Mannschaft geschafft. Es ist eine Ehre für das Oldieteam zu spielen. Außerdem bin ich noch im Traditionsteam beim Hamburger SV und in einer Bundesligaauswahl", erzählt Ingo Hertzsch, der während seiner Stationen beim HSV, bei Bayer 04 Leverkusen, Eintracht Frankfurt, Kaiserslautern, Augsburg und zuletzt RasenBallsport Leipzig eine bemerkenswerte Karriere hinlegte.

Michael Ballack war der Star des Tages

Dass Michael Ballack der umgarnte Star in der Chemnitz-Arena war, gönne Ingo Hertzsch dem ehemaligen Vereinskollegen. "Er hat sich international einen überragenden Status erspielt und sich den Erfolg hart erarbeitet. Mich erkennt man nur noch schwer, was auch an meinem Vollbart liegt", sagt der ehemalige Defensivspieler mit verschmitztem Blick.

Das Finale gegen den FC Carl Zeiss Jena, die im ersten Halbfinale Aue bezwungen hatten, lief ganz nach den Vorstellungen der Chemnitzer, die durch zwei Tore vom spielstarken Silvio Meißner und einem Treffer von Danilo Kunze mit 3:0 in Führung gingen. Den 1:3-Ehrentreffer für die Thüringer hämmert schließlich der jetzige Cheftrainer des FSV Zwickau, Torsten Ziegner, in den Kasten von Steffen Süßner. Ballack & Co. konnten schließlich den großen Pokal des Oldie Masters in die Lüfte recken.

Die Vorrunden-Ergebnisse

Gruppe A

Dynamo Dresden - FC Carl Zeiss Jena 2:5

FC Magdeburg - Hallescher FC 4:1

FC Magdeburg - Dynamo Dresden 0:1

Hallescher FC - FC Carl Zeiss Jena 2:8

Carl Zeiss Jena - 1. FC Magdeburg 6:1

Hallescher FC - Dynamo Dresden 3:3

Gruppe B

Chemnitzer FC - FC Rot-Weiß Erfurt 2:1

FC Erzgebirge Aue - 1. FC Lokomotive Leipzig 1:2

FC Erzgebirge Aue - Chemnitzer FC 1:0

FC Lokomotive Leipzig - FC Rot-Weiß Erfurt 1:2

FC Rot-Weiß Erfurt - FC Erzgebirge Aue 1:4

FC Lokomotive Leipzig - Chemnitzer FC 1:5

Halbfinale: FC Carl Zeiss Jena - FC Erzgebirge Aue 2:1

Halbfinale: SG Dynamo Dresden - Chemnitzer FC 2:3 n.N.

9-Meterschießen um Platz 7: Hallescher FC - 1. FC Lok Leipzig 3:2

9-Meterschießen um Platz 5: 1. FC Magdeburg - FC Rot-Weiß Erfurt 3:4

Spiel um Platz 3: FC Erzgebirge Aue - SG Dynamo Dresden 3:1 n.N.

Finale: Chemnitzer FC - FC Carl Zeiss Jena 3:1