• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Barrierefrei bis 2022

CVAG "Bus-Kap" für einfachen Fahrgastwechsel

Fortsetzung von Seite 1. 

Ankommende Busse der Linie 43 stoppen an der neugestalteten Bushaltestelle "Am Stadtpark" auf der Scheffelstraße Richtung Helbersdorf jetzt parallel zum deutlich verbreiterten Fußweg. Abgesichert wird die Einfahrt zur Haltestelle mit rot-weißen Baken. "Die Haltestelle wurde als sogenanntes 'Bus-Kap' ausgebaut", erklärt dazu Dirk Bräuer, Abteilungsleiter Verkehrsplanung im Chemnitzer Tiefbauamt. Dadurch wird vollständig barrierefreier Fahrgastwechsel möglich. Dazu muss allerdings der Haltestellenbord eine Mindesthöhe von 21 Zentimetern haben und der Bus parallel an den Bord heranfahren können, um den Spalt zwischen Bus und Bord möglichst gering zu halten. "Erst wenn Spalt und Reststufe nicht größer als fünf Zentimeter sind, kann man von Barrierefreiheit sprechen", sagt Bräuer. Andernfalls müsse der Bus sehr stark einschwenken und laufe Gefahr, den Bord zu streifen. Von Vorteil ist zudem, dass der Haltestellenbereich nicht zugeparkt werden kann, unmittelbar vor und nach dem Kap jedoch Parken möglich ist. "Diese Form der Haltestelle bringt natürlich auch für uns Vorteile", erklärt Uwe Albert von der CVAG, "Die Stopps der Busse werden durch die einfachere An- und Abfahrt wesentliche verkürzt, wodurch der Verkehr schneller wieder fließen kann". Zudem ist vorgesehen, mit dem neuen Liniennetzplan eine weitere Buslinie einzuführen. Diese soll Altchemnitz mit Hutholz verbinden und ebenfalls die Haltestelle "Am Stadtpark" frequentieren.



Prospekte