Bauarbeiten an Aktienspinnerei verzögern sich

Projekt Bibliothek der TU Chemnitz soll erst 2019 fertig werden

bauarbeiten-an-aktienspinnerei-verzoegern-sich
In der neuen Zentralbibliothek wird länger gebaut. Foto: Toni Söll

Seit zwei Jahren laufen die Bauarbeiten an der Alten Aktienspinnerei in Chemnitz. Das Ziel war bis jetzt, 2018 dort die Zentralbibliothek für die Technische Universität Chemnitz zu eröffnen. Eines der industriegeschichtlich bedeutsamsten Bauwerke der Stadt Chemnitz erhält dadurch eine neue zukunftsträchtige Nutzung.

Die neue Bib soll das Studieren erleichtern

Gleichzeitig soll damit für die bislang auf mehrere Standorte verteilte Bibliothek der Technischen Universität eine zeitgemäße Unterbringung an einem zentralen Standort in direkter Umgebung des Hauptgebäudes der TU Chemnitz geschaffen werden.

Der Zeitplan ist aber nicht einzuhalten. Bei einem Treffen von Finanzminister Professor Georg Unland mit dem stellvertretenden Leiter der Niederlassung Chemnitz SIB, Volker Lange, in Anwesenheit von Vertretern der TU Chemnitz wurde am Montag der aktuelle Stand der Baumaßnahme besichtigt und besprochen.

Im Sommer 2019 soll alles fertig sein

Demnach wird nun von einer Eröffnung im Sommer 2019 geredet. Zeit ging für das Fundament und die Wände drauf: Das Fundament des Mittelbaus musste demnach mit 270 zusätzlichen Pfählern gestärkt und die Wände gefestigt werden. Zudem hatte das Tonnengewölbe seine Finessen - es musste neu gebaut werden.

Rund 50 Millionen Euro kostet das Projekt Aktienspinnerei, dessen Träger der Freistaat Sachsen ist. In die neue Zentralbibliothek, die aus einem Mittelbau, einem Magazin und zwei Seitenflügeln besteht, sollen 785.000 Bücher einziehen.

Offen und freundlich - Für ein gutes Lernklima

Der Haupteingang soll seinen Platz im Erdgeschoss finden, die zentrale Ausleihe im ersten Stock. Im zweiten Obergeschoss ist der Lesesaal geplant, der nach oben offen über drei Geschosse wirken soll.