Bergner soll den Chemnitzer FC retten

Fußball David Bergner ist neuer Trainer beim Chemnitzer FC

Foto: Marcus Hengst

Nach der Beurlaubung von Horst Steffen wurde im himmelblauen Lager eifrig über dessen Nachfolger diskutiert. Namen wie Willy Kronhardt, Heiko Weber, Marco Kurth, Christian Preußer und Stefan Krämer wurden gehandelt - am Ende entschied sich der Chemnitzer FC für David Bergner, der zuletzt beim FC Rot-Weiß Erfurt unter Vertrag stand.

Von Erfurt nach Chemnitz

Bei den abstiegsbedrohten Thüringern stand er in dieser Spielzeit sechs Pflichtspiele an der Seitenlinie, konnte dabei aber nur einen Zähler einfahren. Dazu verlor er das prestigeträchtige Duell gegen den FC Carl-Zeiss Jena im Thüringenpokal. Dementsprechend wurde er nach nicht einmal zwei Monaten wieder entlassen.

Das Gehalt des Fußball-Lehrers übernimmt vorerst Aufsichtsratschef Uwe Bauch mittels zusätzlicher Sponsorenaufwendungen. Zuvor wurde darüber im Aufsichtsrat abgestimmt und sich final für den Ex-Erfurter entschieden, der früher unter anderem beim 1. FC Union Berlin sowie Sachsen Leipzig aktiv war.

Nach seiner Profikarriere wechselte er auf die Trainerbank. Erste Erfahrungen sammelte er bei der zweiten Mannschaft von RasenBallsport Leipzig und Dynamo Dresden. Seit 2016 ist David Bergner im Besitz der Fußball-Lehrer-Lizenz. "Nach dem ersten Gesprächen mit Steffen Ziffert waren wir sofort auf einer Wellenlänge", erklärt er und ergänzt, "wohlwissen, dass wir eine schwere Aufgabe vor uns haben."

Ein Hallenturnier und zwei Testspiele

Beim "ZEV Hallenmasters" in Zwickau wird Bergner heute erstmalig das Team kennenlernen. "Wichtig ist, dass die Jungs Spaß haben und sich nicht verletzen." So geht es bereits morgen direkt ins Trainingslager nach Spanien, wo zwei Testspiele ausgetragen werden.

Die Himmelblauen duellieren sich mit dem Nord-Regionalligisten 1. FC Germania Egestorf/Langreder sowie dem chinesischen Vertreter Henan Jianye FC - und das mit einer Zielstellung: "Natürlich müssen wir die Defensive stabilisieren, um einfache Gegentore zu vermeiden. Wir müssen als kompakte Einheit auftreten, um Erfolg zu haben."

Am 20. Januar wird`s ernst

Das erste Punktspiel bestreiten die Kicker des Chemnitzer FC am 20. Januar im Stadion an der Gellertstraße gegen den SC Paderborn, der auf dem zweiten Platz steht. Aktuell rangiert der Chemnitzer FC mit 16 Punkten aus 20 Spielen auf dem vorletzten und damit auf einem Abstiegsplatz. Zuletzt gaben die Himmelblauen eine 2:0-Führung gegen den FSV Zwickau innerhalb von 15 Minuten ab und verloren am Ende mit 2:3. Viel Arbeit liegt somit vor David Bergner und den himmelblauen Akteuren.